Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bad Oeynhausener Kinderkardiologen führen weltweit erste magnetisch navigierte Kinderherzkatheterintervention durch

07.07.2008
Kinderkardiologen am Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen konnten am Dienstag, 1. Juli 2008, weltweit erstmals bei einem Kind mittels magnetischer Navigation des Herzkatheters kleinste Lungenhilfsgefäße erreichen und erfolgreich behandeln.

Dr. Nikolaus Haas, Oberarzt der Klinik für Angeborene Herzfehler des Herz- und Diabeteszentrums NRW, Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum in Bad Oeynhausen, nahm den weltweit ersten Herzkathetereingriff mittels magnetischer Navigation bei einem 10-jährigen Jungen mit Pulmonalatresie und Ventrikelseptumdefekt vor, bei dem die Lungendurchblutung durch kleine Hilfsgefäße, sogenannte Kollateralen oder "MAPCAs" (major aorto-pulmonary collateral arteries) ersetzt waren.

Während des sechsstündigen Eingriffs konnte der Kinderkardiologe die sehr schwer zugänglichen Kollateralen dank der neuen Technik erreichen, erfolgreich weiten und mit speziellen Gefäßstützen versorgen.

Dem Kind fehlen die Lungenschlagader und die linke und rechte Lungenarterie. Ein Überleben über das Neugeborenenalter hinaus ist nur möglich, weil sein Körper zusätzliche Umgehungskreisläufe zur Versorgung der Lunge mit Blut gebildet hat. Zahlreiche dieser Hilfsgefäße entspringen bei dem Jungen aus der großen Körperschlagader und übernehmen eine allerdings nur unzureichende Perfusion (Durchblutung) der rechten und linken Lungenhälfte. Charakteristisch für diese Kollateralen ist ein extrem geschlängelter Gefäßverlauf, der häufig zusätzliche und bedeutsame Engstellen (Stenosen) aufweist.

Durch die Minderdurchblutung der Lunge und die limitierte Sauerstoffaufnahme war das Kind kaum belastbar. Selbst ein kurzer Weg bereitete dem Jungen Schwierigkeiten.

Die Ausprägung seines angeborenen Herzfehlers ist so komplex, dass selbst eine operative Behebung des Fehlers, die von einem international erfahrenen Chirurgenteam beabsichtigt war, nicht durchgeführt werden konnte. Dr. Haas nahm daher bereits mehrere herkömmliche Herzkathetereingriffe vor, die eine erste Besserung erbrachten. Um aber bisher nicht erreichbare Gefäße behandeln zu können, setzte der Kinderkardiologe am Dienstag auf modernste Kathetertechnik.
Durch ein magnetisches Navigationssystem wird der Katheter ferngesteuert.
Manche Bereiche des Herzens und der Lunge sind aufgrund der vorgegebenen Materialeigenschaften der Katheter nur unter großen Schwierigkeiten zu erreichen. Ein magnetisches Navigationssystem erlaubt in Kombination mit der Röntgenanlage eine magnetische Fernsteuerung des Katheters. Dabei werden kleine Magnete, die in den Führungsdraht des Katheters integriert sind, durch ein äußeres gerichtetes Magnetfeld (das rechts und links neben den Patienten angebracht ist) ausgelenkt.

So konnte der Kinderkardiologe ein sehr geschlängelt verlaufendes und verengtes Lungengefäß aufsuchen, es aufdehnen und mit einer speziellen Gefäßstütze (Stent) versehen. Dem Patienten ging es bereits wenige Stunden nach dem Eingriff besser. Sein Sauerstoffgehalt im Blut stieg an, seine Organe werden nun deutlich besser durchblutet. Schon nach 48 Stunden konnte der 10-jährige die Kinderkardiologische Klinik des Herz- und Diabeteszentrums NRW zu Fuß verlassen. Dr. Nikolaus Haas freut sich über die gelungene Behandlung und macht Patienten mit dieser schwierigen Diagnose Hoffnung: "Mit Hilfe dieser neuen Technik können wir zukünftig auch den Patienten helfen, die bisher in ihrem Leben sehr stark beeinträchtigt waren, konventionell als inoperabel galten und nur wenige andere Behandlungsoptionen hatten."

Bei der Pulmonalatresie mit VSD und MAPACAs handelt es sich um einen äußerst schwerwiegenden und seltenen angeborenen Herzfehler der ungefähr 5% aller angeborenen Herzfehler ausmacht. Je nach Schweregrad bzw. Ausprägung kann dieser Fehler operativ behoben oder in besonders komplizierten Fällen interventionell nur palliativ in ausgewiesenen kinderkardiologischen Zentren behandelt werden.

Herz- und Diabeteszentrum NRW
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anja Brandt M.A./Anna Reiß M.A.
Georgstraße 11, 32545 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731-97 1955, Fax: 05731-97 2028
info@hdz-nrw.de

Anja Brandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdz-nrw.de
http://www.sterotaxis.com

Weitere Berichte zu: Herzfehler Katheter Kinderkardiologe Lunge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Mikroskop im Kugelschreiberformat: Auf dem Weg zur endoskopischen Krebsdiagnose
28.04.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Highspeed-Laser erkennt Krebs in zwei Minuten
25.04.2017 | University of Hong Kong

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie