Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diagnosetechnik erkennt fötales Alkoholsyndrom früher

07.03.2008
Verhaltenstherapie kann Folgeschäden für das Kind mildern

Eine neue Diagnosetechnik soll Schädigungen bei Neugeborenen, die durch Alkoholkonsum während der Schwangerschaft entstanden sind, leichter erkennbar machen. Die Folgen des fötalen Alkoholsyndrom (FAS) gehen von Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Missbildungen und Behinderungen.

"Der Übergang ist fließend", erklärt Christian F. Poets, Vorsitzender der Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrischer Intensivmedizin, im Gespräch mit pressetext. "Eine frühe Diagnose ist bei leichteren Schäden ein großes Problem, denn die Mütter geben ja meistens nicht zu Alkohol getrunken zu haben." Eine aktuelle Studie empfiehlt nun eine neue Diagnosemöglichkeit, die Abhilfe schaffen soll. Die Ergebnisse erschienen im Fachmagazin The Journal of Pediatrics.

Die amerikanische Wissenschaftlerin Jennifer Peterson untersuchte eine Gruppe von 216 Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft unterschiedliche Mengen an Alkohol getrunken hatten. Dabei testete sie die Menge an Fettsäure-Ethylester (FAEE) während der ersten Darmaktivitäten der Neugeborenen. FAEE entsteht bei der Verdauung von Alkohol im Magen. Danach wurden die Babies im Alter von sechs Monaten, einem Jahr und zwei Jahren erneut untersucht. Kinder mit hohen FAEE-Werten neigten zu mentalen und psychomotorischen Entwicklungsstörungen.

Mithilfe des Tests könnten Folgeschäden in Zukunft früher erkannt werden. "Ich schätze die Dunkelziffer der nicht erkannten Fälle auf bis zu 80 Prozent", so Poets. Durch Verhaltenstherapie können die Symptome von FAS abgeschwächt werden, völlig beheben lässt sich der entstandene Schaden jedoch nicht, relativiert der Mediziner.

Georg Eckelsberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gnpi.de

Weitere Berichte zu: Alkoholsyndrom Neugeborene Neugeborener Neugeborenes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung

21.02.2017 | Seminare Workshops

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie