Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgereifte GC-Analysentechnik

01.04.2009
Die SLS MICRO TECHNOLOGY GmbH bietet mit ihrer neuen Produktlinie GCM® Micro-Box handliche Komplettlösungen für die Routine-Gaschromatographie nicht nur im Labor, sondern auch im betrieblichen Umfeld. Denkbare Einsatzgebiete sind zum Beispiel Holzgas- und Biogasanlagen, Abgas- und Verbrennungsanalysen, aber auch Qualitätskontrollen und andere Gasanalysen im Labor. Es gibt sie in vier verschiedenen Ausführungen, je nach Bautyp und Funktionsumfang.

So verfügen die GCM® Micro-Boxen I und II über eine in das Gehäuse integrierte, handelsübliche 12-bar-Druckdose zur Trägergasversorgung, die für etwa zwei Wochen Dauerbetrieb ausreicht.

Inklusive Druckdose und Probenansaugpumpe wiegen sie nur ca. 3,8 kg. Während Box I in Kombination mit einem externen Computer zur Steuerung und Parametrisierung sowie zur Auswertung und Archivierung der Messdaten betrieben wird, arbeitet Box II vollständig autark.

Die Micro-Boxen III und IV wiegen nur 1,4 kg, sind noch kompakter und für den prozessnahen Einsatz konzipiert. Sie verfügen über eine digitale Schnittstelle für Status- und Steuersignale und werden extern mit Trägergas versorgt. Box III wird mit einem externen Computer als Steuer- und Auswertestation betrieben.

Box IV dagegen ist, ähnlich wie Box II, vollständig autark. Alle Boxen verfügen über serielle Schnittstellen zum Datenaustausch mit Computern sowie Touch-Screens, die Parameter und Zustandsinformationen anzeigen. Bei den Boxen II und IV werden über den Touch-Screen auch Messzyklen gesteuert, Parameter geändert und Ergebnislisten ausgegeben. Alle Geräte können über ein mitgeliefertes Netzteil an jede 220-V-Steckdose angeschlossen werden. Ihre durchschnittliche Leistungsaufnahme liegt bei ca. 20 W.

Schon ab deutlich unter 10000 Euro bieten sie dem Anwender eine robuste, dabei leistungsfähige und einfach zu bedienende Analysenlösung. Herzstück aller Ausführungen ist das bewährte, patentierte Micro-GC-Modul GCM® 5000, seit Jahren das Schlüsselprodukt des Unternehmens. Dieses durchgängig mit Mitteln der Mikrosystemtechnik konzipierte und produzierte Modul vereinigt alle Kernfunktionalitäten eines Gaschromatographen auf einer einzigen Platine.

Dort befinden sich neben dem Injektor und dem Wärmeleitfähigkeitsdetektor eine fest installierte, geätzte Trennsäule und die Elektronik für Steuerung, Auswertung und Datenspeicherung. Es stehen Modultypen mit unterschiedlichen Kapillar- und gepackten Säulen für unterschiedliche Trennaufgaben zur Verfügung.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/xist4c/web/Ausgereifte-GC-Analysentechnik_id_510__dId_416330_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie