Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analyse-Tool hilft Röntgendosis zu überwachen

11.03.2011
Care Analytics für eine grosse Bandbreite radiologischer Geräte von Siemens verfügbar

Siemens Healthcare erweitert sein Portfolio an Care (Combined Applications to Reduce Exposure)-Applikationen um Care Analytics. Mit der neuen Anwendung lassen sich die Dosiswerte, die Patienten bei einer Untersuchung mit Computertomografen, Röntgen- und Fluoroskopiegeräten sowie Angiografiesystemen von Siemens erhalten haben, analysieren und auswerten. Care Analytics kann dadurch Klinikern helfen, zum Beispiel ihre Scan-Protokolle zu optimieren und Dosis sparender als bisher zu arbeiten.

An Computertomografen, Röntgen- und Fluoroskopiegeräten sowie Angiografiesystemen von Siemens können nach der Untersuchung die Dosiswerte, die der jeweilige Patient erhalten hat, in Dicom Structured Dosis Reports (Dicom SR) protokolliert werden. Zu solchen Werten gehören beispielsweise Daten, wie der CT-Dosis-Index (CTDIvol), das Dosislängenprodukt (DLP), die gesamte Aufnahmezeit oder das Dosis-Flächen-Produkt. Bisher wurden diese Daten in den Dicom SR lediglich archiviert, aber nicht weiter verarbeitet. Care Analytics extrahiert die dosisrelevanten Daten aus den Reports und stellt sie etwa in Microsoft-Excel-Format dar. Mit den so aufbereiteten Daten können Ärzte unter anderem die Dosisgaben bei verschiedenen Untersuchungen miteinander vergleichen, um die Scan-Protokolle weiter zu optimieren. Ausserdem lässt sich die Dosis ermitteln, die ein Patient über eine Reihe von Untersuchungen hinweg an verschiedenen Systemen erhalten hat. Zusätzlich wird Dosis-Reporting zwischen mehreren Krankenhäusern möglich. Die erhöhte Transparenz erlaubt Klinikern ihre Arbeitsweisen zu verbessern und weist auf mögliche Dosiseinsparungen hin.

Für radiologische und nuklearmedizinische Untersuchungen, bei denen ionisierende Strahlung mit Röntgendurchleuchtung oder Radiodiagnostika verwendet wird, gilt in der Medizin generell das Alara-Prinzip (As Low As Reasonably Achievable, „So niedrig wie möglich, so hoch wie nötig”). Dabei ist der Anspruch, stets einen optimalen Kompromiss zwischen benötigter Bildqualität und Dosis zu finden.

Bei den wichtigsten Bildgebungsverfahren, wie Computertomografie, Radiographie, Fluoroskopie, Angiografie und Molekulare Bildgebung, ist Siemens seit vielen Jahren Vorreiter in der Entwicklung von Technologien zur Dosisreduktion. Für seine radiologischen Geräte, die mit Röntgenstrahlen oder radioaktiven Markierungssubstanzen (Tracer) arbeiten, hat Siemens eine ganze Reihe an Technologien – die sogenannten Combined Applications to Reduce Exposure (Care) – entwickelt, mit denen sich bei gleichbleibender Bildqualität die Dosis deutlich senken lässt. Care Analytics ist das neue Mitglied eines umfassenden Portfolios an Care-Applikationen, die Ärzten helfen, die Röntgendosis zu reduzieren.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Healthcare Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel. +41 (0)585 581 599

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzultraschall: Die dritte Dimension
21.03.2017 | Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum - Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen

nachricht «Instrumentenflug» zum Innenohr
16.03.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Im Focus: Kristalle, die flüssiger als Flüssigkeiten sind

Physiker aus Augsburg und Dresden finden experimentelle Hinweise, dass sich Superfluidität und Supersolidität in magnetischen Systemen realisieren lassen.

Ein Material, das flüssig und zugleich fest ist, geht an die Grenzen dessen, was man sich gemeinhin vorzustellen vermag. Gleichwohl wird von der Physik seit...

Im Focus: Superharte Fenster aus transparenter Keramik

Forschern gelingt bei DESY erste Herstellung von durchsichtigem Siliziumnitrid

Forscher haben bei DESY ein superhartes Fenster aus einer weit verbreiteten Industriekeramik hergestellt. Es ist das erste durchsichtige Werkstück aus...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Astronomietag am 25. März 2017 mit 150 Veranstaltungen bundesweit

21.03.2017 | Veranstaltungen

Was es Neues gibt zu Genen und Genom

21.03.2017 | Veranstaltungen

Vierter Kongress Polenforschung an der Viadrina – Vermittlung von Experteninterviews

21.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Quantenbits in Nanodrähten

21.03.2017 | Informationstechnologie

Neues Mehrfamilienhaus-Konzept vom Ökohaus-Pionier

21.03.2017 | Architektur Bauwesen

Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd

21.03.2017 | Messenachrichten