Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akademische Erfindungen auf dem Technology Forum Diagnostics

09.12.2008
Patentierte Neuheiten aus der Diagnostik

Verlässliche quantitative Resultate mit einer ausgezeichneten räumlichen und zeitlichen Auflösung während der Messung in lebenden Zellen– das ist im Target- und Drug-Screening gefordert. Und ist doch oft nicht in zufriedenstellendem Umfang gewährleistet.

Eine Lösung des Problems kommt nun aus Niedersachsen. Die Patentverwertungsagentur MBM ScienceBridge GmbH der niedersächsischen Hochschulen stellt auf der heute und morgen in Frankfurt / Main stattfindenden Veranstaltung „Technology Forum Diagnostics & Bioanalytical Devices“ eine Innovation für die sog. FRET basierten Biosensoren vor, die zudem die Nutzung in günstigen Standardgeräten erlaubt.

Um eine Verbesserung und eine einfache, kostensparende Produktion geht es auf dem Forum auch bei einer Erfindung aus Nordrhein-Westfalen, die fotochrome Materialien betrifft. Diese stoßen aufgrund geringer Lebensdauer und mechanischer Instabilität bei ihrer Nutzung z.B. im Bereich holographische Datenspeicherung, fotosensitive Sensoren oder Sicherheitsanwendung oft an ihre Grenzen. Basierend auf einem Sol-Gel-Prozess haben Kölner Wissenschaftler jetzt ein neues Material für die Herstellung langlebiger fotochromer Gläser und Beschichtungen entwickelt, für das über die PROvendis GmbH Lizenznehmer gesucht werden.

Vielversprechende und wirtschaftlich interessante Lösungen wie diese aus der Menge akademischer Forschungsergebnisse zu identifizieren, schutzrechtlich zu sichern und geeigneten Partner aus der Industrie anzubieten, ist die Aufgabe der Patentverwertungsagenturen der deutschen Hochschulen. Im Auftrag von mehr als 200 wissenschaftlichen Institutionen bundesweit stellen sie Innovationen zusammen, die großes Marktpotential besitzen und der Wirtschaft für Lizenzierung oder Verkauf zur Verfügung stehen.

Ein weiteres Beispiel aus dem umfassenden Portfolio der Hochschulerfindungen bietet die TransMIT GmbH aus Hessen auf der Veranstaltung an. Bei dieser Erfindung handelt es sich um ein Verfahren zur Vorhersage von septischen Zuständen, mit dem bei der Erstellung und Auswertung von Expressionsprofilen aus dem Blut von Patienten mit Infektionen erstmals klinische und genomische Daten berücksichtigt werden. Damit ist eine besonders frühe Diagnose von Sepsis und / oder septischen Zuständen möglich. Bereits 4-7 Tage vor der klinischen Ausprägung des septischen Zustandes kann die zu erwartende septische Reaktion bestimmt und damit geeignete medizinische Vorkehrungen getroffen werden.

Um die Abschätzung eines anderen Risikos insbesondere in Bezug auf Herz-Kreislaufkrankheiten geht es wiederum bei einem neuen Diagnostik-Verfahren, das von der ESA Patentverwertungsagentur GmbH Magdeburg betreut wird. Das neue Verfahren erlaubt es, mit einem hohen Grad an Genauigkeit und Reproduzierbarkeit den Parameter ADMA - asymmetrisches Dimethylarginin - zu bestimmen, dessen Konzentrationserhöhung bei verschiedenen Krankheiten wie der chronischen Niereninsuffizienz oder Diabetes mellitus festgestellt wurde und dessen Konzentration eng mit dem Risiko für Herz-Kreislauf Ereignisse korreliert.

Um die Abschätzung eines anderen Risikos insbesondere in Bezug auf Herz-Kreislaufkrankheiten geht es bei einem neuen Diagnostik-Verfahren, das von der ESA Patentverwertungsagentur GmbH Magdeburg angeboten wird. Das neue Verfahren erlaubt es, mit einem hohen Grad an Genauigkeit und Reproduzierbarkeit den Parameter ADMA - asymetrisches Dimethylarginin - zu bestimmen, dessen Konzentrationsänderung bei verschiedenen Krankheiten wie der chronischen Niereninsuffizienz oder Diabetes mellitus festgestellt wurde.

Um solche Forschungsergebnisse schnellstmöglich einer im Markt gesuchten Anwendung durch Unternehmen zuzuführen, engagieren sich die Agenturen im Auftrag der Hochschulen. Den Überblick über die große Menge an hochwertigen Neuheiten aus der Wissenschaft bieten die Agenturen neben ihrem Engagement auf Veranstaltungen wie dem Frankfurter Forum oder Unternehmensbesuchen auch über das Portal ihres Dachverbands, der TechnologieAllianz. Unter www.technologieallianz.de können derzeit mehr als 850 aufbereitete Innovationsangebote aus allen Technologiefeldern kostenlos recherchiert werden. Ebenso können Interessenten hier einen maßgeschneiderten Newsletter zu aktuellen Innovationen über den ebenfalls kostenlosen Email-Service „InventionStore“ bestellen oder konkrete Gesuche über den Verband an das Netzwerk der Mitglieder richten.

Über SIGNO:

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt Hochschulen, Unternehmen und freie Erfinder/innen mit dem Programm SIGNO bei der rechtlichen Sicherung und wirtschaftlichen Verwertung ihrer innovativen Ideen. Mehr zu SIGNO: www.signo-deutschland.de.

Die durch den Bereich „SIGNO Hochschulen“ geförderten wissenschaftlichen Einrichtungen werden in der Be- und Verwertung ihrer Erfindungen durch Technologie- und Patentvermarktungsagenturen unterstützt. Diese haben sich im 1994 gegründeten bundesweiten Netzwerk des TechnologieAllianz e.V. zusammen geschlossen. Der Verbund engagiert sich in der Vermarktung von Technologien aus der deutschen Wissenschaft. Über ihre 28 Mitglieder repräsentiert die TechnologieAllianz mehr als 200 wissen­schaft­liche Einrichtungen mit über 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern. Der flächendeckende Verbund erschließt Unternehmen damit das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten und arbeitet dabei auch mit Partnerverbänden im In- und Ausland zusammen, darunter dem BDI e.V. oder ProTon Europe. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungs­weise auf Nachfrage bei der Geschäftsstelle der TechnologieAllianz angefordert werden.

Weitere Informationen:

TechnologieAllianz e.V.
Geschäftsstelle
c/o ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331 660-38 16
Fax: +49 (0) 331 660-32 02
E-Mail: info@technologieallianz.de

| TechnologieAllianz e.V.
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de
http://www.signo-deutschland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau