Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler entdecken Ursache der Erbkrankheit PCH

19.08.2008
Die meisten Betroffenen haben einen gemeinsamen Vorfahren

Wissenschaftler aus Köln und Amsterdam haben Veränderungen im menschlichen Erbgut entdeckt, die die Erbkrankheit pontocerebelläre Hypoplasie (PCH) des Typs 2 und 4 verursachen.

"Bei PCH ist der Proteinkomplex, der sogenannten tRNA-Splicing-Endonuclease verändert. Dieser Komplex ist an der Herstellung von Proteinen im menschlichen Körper beteiligt und konnte nun erstmalig mit einer menschlichen Erkrankung in Zusammenhang gebracht werden", berichtet Birgit Budde vom Cologne Center for Genomics und Institut für Genetik der Universität zu Köln.

Die Krankheit PCH ist gekennzeichnet durch die Fehlentwicklung bestimmter Gehirnregionen, als deren Folge schwerwiegende mentale und körperliche Entwicklungsstörungen auftreten. Die Lebenserwartung der Erkrankten reicht entsprechend von einigen Monaten und bis hin zu einigen Jahren. PCH2 ist erstmalig 1990 als eigenständiges Syndrom bei Erkrankten aus dem niederländischen Fischerdorf Volendam beschrieben worden.

Die in der Geschichte begründete und über Jahrhunderte hinweg währende Isolation der Einwohner führte offensichtlich häufig zur Heirat naherer Verwandter. Dies resultiert in der auffällig erhöhten Zahl der heute Erkrankten in diesem Dorf, da PCH nur zum Ausbruch kommt, wenn beide Elternteile die Veranlagung der Krankheit vererben. Familien aus Volendam waren der Ausgangspunkt der jetzigen Studie.Inzwischen sind allerdings auch Krankheitsfälle aus anderen Teilen Europas bekannt. Anhand derer die Wissenschaftler nachweisen konnten, dass die meisten europäischen PCH2-Erkrankten inklusive jener aus dem Dorf Volendam einen gemeinsamen Vorfahren haben. Dieser lebte vermutlich im 17. Jahrhundert.

Die Forschungsergebnisse werden in der renomierten wissenschaftlichen Zeitschrift Nature Genetics veröffentlicht. "Die Identifizierung von PCH2- und PCH4-auslösenden Mutationen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erforschung der pontocerebellären Hypoplasie", so Dr. Budde.
Bei Rückfragen: Stabsstelle Presse und Kommunikation, 470 2202
Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker

Anneliese Odenthal | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/
http://www.ccg.uni-koeln.de/
http://www.nature.com/ng/journal/vaop/ncurrent/pdf/ng.204.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik