Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erstmals Kälteagglutininkrankheit erfolgreich mit Eculizumab behandelt

12.05.2009
Essener Kliniken für Hämatologie und Nephrologie setzen neuartigen Antikörper bei der Behandlung einer bedrohlichen Bluterkrankung ein

Weltweit erstmalig berichten jetzt Ärzte der Klinik für Hämatologie des Uniklinikums Essen über die dauerhaft erfolgreiche Behandlung eines Patienten mit Kälteagglutininhämolyse (CAD) - einer seltenen Autoimmunerkrankung, die bisher nicht wirksam behandelt werden konnte.

Bei der CAD kommt es nach der Bindung von Auto-Antikörpern auf Erythrozyten zu deren Zerstörung durch das Komplementsystem. Die Betroffenen leiden als Folge unter anderem unter Blutarmut mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Atemnot.

Die Essener Hämatologen publizierten ihren Fallbericht in "Blood" (Blood 2009; 113(16):3885-3886), dem renommierten Fachjournal der Amerikanische Gesellschaft für Hämatologie. Durch den Einsatz des neuen Antikörpers Eculizumab, der die komplementvermittelte Hämolyse blockiert, konnten sie die Hämolyse bei dem Patienten deutlich und dauerhaft über zwei Jahre erfolgreich mindern. Der Patient berichtet über eine deutliche Verbesserung seiner Lebensqualität, leidet weniger unter Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Auch verträgt er die Therapie ohne Nebenwirkungen. Seit dem Beginn der Behandlung benötigt er darüber hinaus keine Bluttransfusionen mehr.

Studie zur Wirksamkeit von Eculizumab bei CAD geplant
Seit 2004 setzt die Klinik für Hämatologie Eculizumab bereits erfolgreich für die Behandlung der so genannten paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie (PNH) ein, einer seltenen Erkrankung der blutbildenden Stammzellen. Auf dem Gebiet ist die Klinik zu einer der überregionalen Anlaufstellen für PNH-Patienten geworden. Basierend auf diesen Erfahrungen und der jetzt erfolgreichen Behandlung der Kälteagglutininhämolyse ist eine weltweite Studie unter der Leitung der hiesigen Klinik für Hämatologie geplant. Diese Studie wird die Wirksamkeit von Eculizumab bei der Kälteagglutininhämolyse an einer größeren Patientenzahl untersuchen. Sollte sich Eculizumab auch hier als wirksam erweisen, worauf alles hindeutet, ist damit eine dauerhafte und wirksame Behandlungsmöglichkeit für diese Erkrankung gefunden worden.
Nähere Informationen: Dr. med. Alexander Röth
Oberarzt der Klinik für Hämatologie
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Tel: 02 01 / 723-84219
alexander.roeth@uk-essen.de

Kristina Gronwald | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-essen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik