Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit am Montreal Heart Institute: Entwicklung einer personalisierten Therapie gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

14.01.2015

Beträchtliche Senkung von Zwischenfällen - darunter Herzinfarkte und Todesfälle - bei Patienten mit genetischer Eignung für neues Medikament nachgewiesen

Forscher des Montreal Heart Institute veröffentlichten heute Ergebnisse, aus denen hervorgeht, dass an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidende Patienten mit entsprechender genetischer Eignung in beträchtlichem Umfang von dem neuen Medikament Dalcetrapib profitieren.

Das Medikament bewirkt eine 39-prozentige Senkung kombinierter klinischer Zwischenfälle, darunter Herzinfarkte, Schlaganfälle, instabile Angina, koronare Revaskularisierungen und kardiovaskuläre Todesfälle. Diese Patienten profitieren zudem von einer weniger stark ausgeprägten Verdickung der Gefässwände (Atherosklerose).

Ausführliche Ergebnisse sind in der renommierten Publikation Journal Circulation Cardiovascular Genetics erschienen. Die Entdeckung dieser Therapie könnte im Verbund mit personalisierten und hochpräzisen Arzneimitteln ein neues Zeitalter im Bereich der kardiovaskulären Medizin einläuten.

Unter der Leitung von Dr. Jean-Claude Tardif und Dr. Marie-Pierre Dubé untersuchte das Team 5749 Patienten, denen im Zuge einer klinischen Studie Dalcetrapib oder ein Placebo verabreicht und zudem DNA entnommen worden war.

An Chromosom 16 wurde dabei ein besonders ausgeprägter Zusammenhang zwischen der Wirkung von Dalcetrapib und einem spezifischen Gen namens ADCY9 (Adenylylcyclase 9) festgestellt, insbesondere in Verbindung mit einer spezifischen genetischen Variante (rs1967309). Patienten mit dem Genprofil AA bei rs1967309 wiesen bei der Behandlung mit Dalcetrapib gegenüber der Placebo-Gruppe eine 39-prozentige Senkung des kombinierten kardiovaskulären Endpunktes auf.

Eine zweite Studie lieferte zusätzliche Hinweise. Aus dieser ging hervor, dass die Behandlung mit Dalcetrapib bei Patienten mit geeignetem genetischen Profil eine verminderte Dicke der Carotis-Wände zur Folge hatte.

"Diese Ergebnisse werden eine klinische Genetik-Studie an Patienten mit entsprechender genetischer Eignung nach sich ziehen, um Gesundheitsbehörden eine Überprüfung der Ergebnisse zu ermöglichen und eine personalisierte Therapie auf Basis von Dalcetrapib anbieten zu können. Zudem besteht Hoffnung, dass sie zur Entwicklung von hochpräzisen Behandlungen für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Eindämmung der Atherosklerose beitragen werden, wobei es sich um die häufigste Todesursache der Welt handelt", so Versuchsleiter Dr. med. Jean-Claude Tardif, Leiter des Forschungszentrums am Montreal Heart Institute und Professor für Medizin an der Universität Montreal.

Im Rahmen eines Verfahrens, das als genomweite Assoziationsstudie bezeichnet wird, testeten die Prüfer mehrere genetische Marker des gesamten Genoms. "Wir haben uns hochmoderner genetischer und statistischer Verfahren bedient, um zu verdeutlichen, dass die Wirkung auf das genetische Profil eines Patienten ausschliesslich bei Probanden beobachtet wurde, die mit Dalcetrapib und nicht mit Placebo behandelt worden sind. Wir möchten Patienten in den kommenden Jahren zusätzliche personalisierte Herz-Kreislauf-Therapien zur Verfügung stellen, um noch wirksamere und sicherere Medikamente entwickeln zu können", erklärte Prof. Marie-Pierre Dubé (PhD), Leiterin des Zentrums für Pharmakogenomik Beaulieu-Saucier am Montreal Heart Institute und Professorin für Medizin an der Universität Montreal.

Dr. Jean-Claude Tardif steht für Interviews zur Verfügung.

Den Artikel finden Sie hier: http://bit.ly/1tZSSG9 

Die Website des Journal of the American heart Association finden Sie hier: http://circgenetics.ahajournals.org

Dr. Jean-Claude Tardif https://www.icm-mhi.org/en/research/researchers/493-jean-claude-tardif

Dr. Marie-Pierre Dubé https://www.icm-mhi.org/fr/recherche/chercheurs/501-marie-pierre-dube

Informationen zum Montreal Heart Institute: http://www.icm-mhi.org

Informationen zur Montreal Heart Institute Foundation http://www.icm-mhi.org

Lise Plante MBA, Leitung Kommunikation und Marketing, Montreal Heart Institute Foundation, Telefon: +1-514-376-3330, Durchw. 3898, lise.plante@icm-mhi.org, facebook.com/institutcardiologiemontreal, @ICMtl

Lise Plante | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten