Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit am Montreal Heart Institute: Entwicklung einer personalisierten Therapie gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

14.01.2015

Beträchtliche Senkung von Zwischenfällen - darunter Herzinfarkte und Todesfälle - bei Patienten mit genetischer Eignung für neues Medikament nachgewiesen

Forscher des Montreal Heart Institute veröffentlichten heute Ergebnisse, aus denen hervorgeht, dass an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidende Patienten mit entsprechender genetischer Eignung in beträchtlichem Umfang von dem neuen Medikament Dalcetrapib profitieren.

Das Medikament bewirkt eine 39-prozentige Senkung kombinierter klinischer Zwischenfälle, darunter Herzinfarkte, Schlaganfälle, instabile Angina, koronare Revaskularisierungen und kardiovaskuläre Todesfälle. Diese Patienten profitieren zudem von einer weniger stark ausgeprägten Verdickung der Gefässwände (Atherosklerose).

Ausführliche Ergebnisse sind in der renommierten Publikation Journal Circulation Cardiovascular Genetics erschienen. Die Entdeckung dieser Therapie könnte im Verbund mit personalisierten und hochpräzisen Arzneimitteln ein neues Zeitalter im Bereich der kardiovaskulären Medizin einläuten.

Unter der Leitung von Dr. Jean-Claude Tardif und Dr. Marie-Pierre Dubé untersuchte das Team 5749 Patienten, denen im Zuge einer klinischen Studie Dalcetrapib oder ein Placebo verabreicht und zudem DNA entnommen worden war.

An Chromosom 16 wurde dabei ein besonders ausgeprägter Zusammenhang zwischen der Wirkung von Dalcetrapib und einem spezifischen Gen namens ADCY9 (Adenylylcyclase 9) festgestellt, insbesondere in Verbindung mit einer spezifischen genetischen Variante (rs1967309). Patienten mit dem Genprofil AA bei rs1967309 wiesen bei der Behandlung mit Dalcetrapib gegenüber der Placebo-Gruppe eine 39-prozentige Senkung des kombinierten kardiovaskulären Endpunktes auf.

Eine zweite Studie lieferte zusätzliche Hinweise. Aus dieser ging hervor, dass die Behandlung mit Dalcetrapib bei Patienten mit geeignetem genetischen Profil eine verminderte Dicke der Carotis-Wände zur Folge hatte.

"Diese Ergebnisse werden eine klinische Genetik-Studie an Patienten mit entsprechender genetischer Eignung nach sich ziehen, um Gesundheitsbehörden eine Überprüfung der Ergebnisse zu ermöglichen und eine personalisierte Therapie auf Basis von Dalcetrapib anbieten zu können. Zudem besteht Hoffnung, dass sie zur Entwicklung von hochpräzisen Behandlungen für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Eindämmung der Atherosklerose beitragen werden, wobei es sich um die häufigste Todesursache der Welt handelt", so Versuchsleiter Dr. med. Jean-Claude Tardif, Leiter des Forschungszentrums am Montreal Heart Institute und Professor für Medizin an der Universität Montreal.

Im Rahmen eines Verfahrens, das als genomweite Assoziationsstudie bezeichnet wird, testeten die Prüfer mehrere genetische Marker des gesamten Genoms. "Wir haben uns hochmoderner genetischer und statistischer Verfahren bedient, um zu verdeutlichen, dass die Wirkung auf das genetische Profil eines Patienten ausschliesslich bei Probanden beobachtet wurde, die mit Dalcetrapib und nicht mit Placebo behandelt worden sind. Wir möchten Patienten in den kommenden Jahren zusätzliche personalisierte Herz-Kreislauf-Therapien zur Verfügung stellen, um noch wirksamere und sicherere Medikamente entwickeln zu können", erklärte Prof. Marie-Pierre Dubé (PhD), Leiterin des Zentrums für Pharmakogenomik Beaulieu-Saucier am Montreal Heart Institute und Professorin für Medizin an der Universität Montreal.

Dr. Jean-Claude Tardif steht für Interviews zur Verfügung.

Den Artikel finden Sie hier: http://bit.ly/1tZSSG9 

Die Website des Journal of the American heart Association finden Sie hier: http://circgenetics.ahajournals.org

Dr. Jean-Claude Tardif https://www.icm-mhi.org/en/research/researchers/493-jean-claude-tardif

Dr. Marie-Pierre Dubé https://www.icm-mhi.org/fr/recherche/chercheurs/501-marie-pierre-dube

Informationen zum Montreal Heart Institute: http://www.icm-mhi.org

Informationen zur Montreal Heart Institute Foundation http://www.icm-mhi.org

Lise Plante MBA, Leitung Kommunikation und Marketing, Montreal Heart Institute Foundation, Telefon: +1-514-376-3330, Durchw. 3898, lise.plante@icm-mhi.org, facebook.com/institutcardiologiemontreal, @ICMtl

Lise Plante | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf
06.12.2016 | Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie