Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Walk-Control

29.10.2012
Ein Elektronisches Langzeit-Schrittüberwachungssystem für die Orthopädieschuhtech­nik entwickelt die Technische Hochschule Mittelhessen gemeinsam mit der Bebraer Wolfgang Triebstein GmbH.
Projektleiter von „Walk-Control“ am Gießener Fachbereich Krankenhaus- und Medizintechnik, Umwelt- und Biotechnologie ist Prof. Dr. Jörg Subke. Für das Forschungsvorhaben erhält die TH Bundesmittel in Höhe von 168.000 Euro.

Ein knappes Viertel der Krankheitstage deutscher Arbeitnehmer ist Folge von Erkran­kungen des Muskel-Skelett-Systems. Beschwerden wie Schulter-, Arm-, Nacken- oder Kopfschmerzen entstehen dabei oft durch Fehlbelastungen. Ursache hierfür sind zum Beispiel Fehlstellungen an den Füßen wie Hohl-, Spreiz- oder Plattfüße. Weniger Be­achtung finden bisher ein falsches Gangbild oder das täglich getragene Schuhwerk. Abhilfe sollen druckausgleichende Einlagen schaffen, die nach einer kurzen statischen oder dynamischen Fußdruckmessung angefertigt werden. Die Auswirkungen auf das Skelettsystem werden bislang nicht untersucht.

Ziel des Projekts von Subke und der Triebstein GmbH ist die Entwicklung eines neuar­tigen Systems zur Überprüfung schuhtechnischer Hilfsmittel. Über einen in den Schuh integrierten Sensor soll mehrere Tage das Verhalten des Fußes bei allen Bewegungs­mustern vom Stehen, Gehen, Schleichen und Laufen ermittelt werden. Die Daten sind Basis für eine Fehlbelastungsanalyse, die erstmals die Alltagsrealität abbildet und Aus­sagen über den gesamten Bewegungsapparat zulässt. „Mit den neuen Erkenntnissen über die Belastungssituation im Körper können die Behandlungsmaßnahmen in Zukunft deutlich verbessert und viele Operationen vermieden werden“, so Subke. Ein weiteres Einsatzgebiet sieht der Medizintechniker im Leistungssport. Walk-Control könne durch permanente Beobachtung des Sportlers Veränderungen während des Trainings und Wettkampfes erkennen und frühzeitig vor Ermüdungsverletzungen warnen.

Das Projekt wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand geför­dert. Damit unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium Kooperationsvorhaben zur Entwicklung neuer Produkte und Verfahren, bei denen kleine und mittelständische Un­ternehmen mit Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten.

Aktuell suchen die Wissenschaftler Probanden, um deren Gangbild mit verschiedenen Messsystemen zu erfassen. Dabei wird Walk-Control mit herkömmlichen Verfahren verglichen. Weitere Informationen gibt es im Biomechanik-Labor der TH in Gießen (Tel. 0641-309-2587).

Erhard Jakobs | idw
Weitere Informationen:
http://www.th-mittelhessen.de/site/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise