Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtual vehicle vibrations

12.02.2013
UI researcher designs program to predict role posture may play in reducing head, neck injuries

“Sit up straight in your chair!”


Computer models show postures of a tractor's operator in a field experimental study funded by the Injury Prevention Research Center. Images generated by John Meusch.

That command given by countless parents to their children may one day be delivered by vehicle designers to a robot that is actually a computerized model of a long-distance truck driver or other heavy equipment operator, thanks to a University of Iowa research program.

That’s because a UI researcher has designed a computer program that allows engineers to accurately predict the role posture plays in transferring the stress of vehicle motion to bone and muscle in the head and neck.

Titled "Human head-neck models in whole-body vibration: Effect of posture,” the paper is published in the online Jan. 3 issue of the Journal of Biomechanics.

Lead author Salam Rahmatalla, associate professor of civil and environmental engineering and research engineer at the Virtual Soldier Research (VSR) Program, a part of the College of Engineering's Center for Computer-Aided Design (CCAD), says that a computer model is needed.

“Studies have shown that awkward head-neck postures inside whole-body vibration environments can increase discomfort and the risk of injury,” he says. “The goal of this project is to introduce a computerized human model that can be used to predict human motion in response to whole-body vibration when the human takes different head-neck postures.”
He notes that the predicted motion data of his current model can be used to drive more sophisticated computer human models—with muscles and internal tissues—that can predict muscle forces and internal strain and stress between tissues and vertebrae.

Significantly, the computer program may reduce the need for actual human subjects to drive test vehicles.

“One major benefit of the current computer human model is the possibility of using it instead of humans in the design/modification loop of equipment in whole-body vibration,” he says.

Rahmatalla says a wide variety of industry, university, and other researcher venues likely will learn from his work.

“The automotive industry, and manufacturers of heavy machinery including construction, agriculture, mining, and military vehicles can benefit from the application of this model to the design of their equipment,” he says. “Also, human factors researchers and ergonomists can use this model to investigate the effect of head-neck posture on human response, performance, human machine interaction, and injury risk in whole-body vibration.”

Rahmatalla’s long-term VSR objective is to develop a virtual human capable of reproducing complex human responses to a whole body vibration environment that will help answer questions related to potential injury risks and design modifications.

Rahmatalla conducted the study by having 11 male participants sit in a vehicle simulator where they were subjected to white-noise random vibration and the acceleration data of the head and neck for each was recorded. The recorded motion data was used to calibrate the computer human model.

His colleague in the study was Yang Wang, a student in the UI Graduate College and CCAD graduate research assistant.
Contacts
Gary Galluzzo, University Communication and Marketing, 319-384-0009

Gary Galluzzo | EurekAlert!
Further information:
http://www.uiowa.edu

More articles from Health and Medicine:

nachricht 3D images of cancer cells in the body: Medical physicists from Halle present new method
16.05.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Better equipped in the fight against lung cancer
16.05.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

23.05.2018 | Geowissenschaften

Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen

23.05.2018 | Informationstechnologie

Genetische Vielfalt schützt vor Krankheiten

23.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics