Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verkehrsstau beim Blutstrom – kranke Leber sorgt für besondere Form des Hochdrucks!

03.04.2013
Der Weltgesundheitstag am 7. April 2013 weist auf den „Bluthochdruck“ hin. Es gibt verschiedene Formen des Bluthochdrucks. Auch eine kranke Leber kann zum Hochdruck in einem besonderen Blutgefäß (der Pfortader) führen.
Der Weltgesundheitstag hat in diesem Jahr das Motto „Bluthochdruck“. Nach Schätzungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) hat jeder Zweite in Deutschland einen zu hohen Blutdruck oder nimmt blutdrucksenkende Medikamente ein. Im Gegensatz zu dieser relativ bekanntenErkrankung, gibt es eine besondere Form des Bluthochdrucks, die durch Lebererkrankungen hervorgerufen werden kann und ausschließlich die Pfortader betrifft. Die Folgen dieser Erkrankung (Pfortader-Hochdruck – „portale Hypertension“) können sehr relevant sein und sogar zum Tod führen.

Hintergrund für diese besondere Form des Hochdrucks ist, dass die Leber ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen kann, weil sich das Gewebe vernarbt und seine Funktion verliert. Die Leber baut Giftstoffe nicht mehr ausreichend ab und der Blutfluss über die Pfortader (neben der Leberarterie zweiter Weg der Blutversorgung der Leber) ist nur noch eingeschränkt möglich. „Wenn der direkte Weg zur Leber nicht mehr frei ist, sucht sich das Blut einen anderen Weg, um zum Herzen zu gelangen und dort wieder Sauerstoff aufzutanken“, sagt Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April 2013. Dadurch erhöhe sich der Blutdruck in den anderen zum Herzen führenden Gefäßen. Auch sei es möglich, dass sich durch vermehrten, ungeplanten Blutfluss, Krampfadern im Bauchraum oder in der Speiseröhre bilden. Werden diese nicht behandelt, können sie zu inneren Blutungen führen.

Der Pfortader-Hochdruck kann nicht auf herkömmlichen Weg über eine normale Blutdruckmessung festgestellt werden. Hinweise für einen Pfortader-Hochdruck kann eine Ultraschall-Untersuchung der Pfortader geben.Auch eine vergrößerte Milz, Bauchwasser (Aszites) oder Krampfadern in der Speiseröhre (Ösophagusvarizen) lassen auf einen Pfortader-Hochdruck schließen. Eine genaue Beurteilung des Pfortader-Hochdrucks kann durch eine invasive (in den Körper eingreifende) Lebervenendurchmessung mittels eines Katheders erfolgen.

Damit es zu einem solchen Pfortader-Hochdruck erst gar nicht kommt, ist es wichtig, Lebererkrankungen so früh wie möglich zu erkennen. Das geht am besten über eine Testung der Leberwerte beim Hausarzt, denn die Anzeichen für eine Lebererkrankung sind sehr unspezifisch. Es drückt im Oberbauch, ständig ist man müde, und die Konzentration kann gestört sein. Oftmals verursacht eine Erkrankung der Leber im Anfangsstadium auch gar keine spürbaren Beschwerden. Deshalb werden Lebererkrankungen oft übersehen.

Die Dunkelziffer der unerkannten Lebererkrankungen liegt bei rund 70 Prozent, so schätzen Experten. Das liegt unter anderem auch daran, dass Lebererkrankungen häufig mit anderen Volkskrankheiten zusammen auftreten. So ist zum Beispiel Übergewicht als Bestandteil des Metabolischen Syndroms unter anderem für die Entwicklung einer Fettleber verantwortlich, die sich wiederum zur Leberzirrhose und schließlich zum Leberzellkrebs weiterentwickeln kann.

Erhöhte Leberwerte sollten keinesfalls als Kavaliersdelikt abgetan werden. Sie bieten die Möglichkeit, Lebererkrankungen früh zu erkennen. Und je früher eine Erkrankung der Leber erkannt wird, desto besser sind die Chancen auf eine Heilung.

Die Leber verfügt über eine doppelte Blutversorgung. Zum einen erhält sie Blut über die Leberarterie, zum anderen über die Pfortader aus den Verdauungsorganen, wie zum Beispiel dem Darm. Über den Weg der Pfortader gelangen auch die Nährstoffe aus der Nahrung in die Leber, die dort weiterverarbeitet werden. Ist der Weg über die Pfortader durch krankes Lebergewebe nicht mehr möglich, sucht das Blut Ausweichstrecken. Ähnlich wie im Straßenverkehr sind die Ausweichstrecken jedoch für eine erhöhte Belastung nicht ausgelegt, so dass sich dort dann Krampfadern oder andere Komplikationen bilden können.
Deutsche Leberstiftung
Bianka Wiebner
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Tel 0511 – 532 6815
Fax 0511 – 532 6820
presse@deutsche-leberstiftung.de

Rita Wilp | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-leberstiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie