Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urologen propagieren Paradigmenwechsel zum Organerhalt bei Nierenkrebs

21.07.2011
Nierenkrebs im Focus der Deutschen Urologen: Mit rund 16 000 Neuerkrankungen im Jahr ist das Nierenzellkarzinom der dritthäufigste urologische Tumor und eines der zentralen Themen auf der 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) vom 14. bis 17. September 2011 im Congress Center Hamburg. Neueste Erkenntnisse zur organerhaltenden Nierenkrebs-Chirurgie stehen dabei im Mittelpunkt.

Bei der Behandlung von Nierenzellkrebs ist in frühen Stadien fast immer ein operatives Vorgehen angezeigt. „Dabei hat sich die vollständige Entfernung der betroffenen Niere - früher die Therapie der Wahl - nicht mehr als die beste Vorgehensweise erwiesen.

Vielmehr leben die Patienten länger, wenn man organerhaltend operiert, das heißt nur den Tumor aus der betroffenen Niere entfernt. Aufgrund dieser neuen Erkenntnis ist es unser Ziel, so oft wie möglich organerhaltend zu operieren“, sagt DGU-Präsident Prof. Dr. Joachim Steffens. Voraussetzung dafür seien lokal begrenzte Tumoren und deren günstige Lage in der Niere selbst, so der Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie und Leiter des ProstataKarzinomZentrums am St.-Antonius-Hospital Eschweiler.

Eine solche Tumorentfernung aus der Niere kann offen, laparoskopisch oder roboter-unterstützt durchgeführt werden. Mit Prof. Dr. Inderbir Gill aus Los Angeles wird auf dem DGU-Kongress in Hamburg der weltweit führende Operateur für die roboter-assistierte organerhaltende Nierentumor-Chirurgie referieren. Wichtiger noch als die Wahl des operativen Zugangs sei, nach DGU-Präsident Prof. Dr. Joachim Steffens, aber der Erhalt der Niere. „Diesen Paradigmenwechsel müssen wir als Deutsche Gesellschaft für Urologie in die Breite tragen, damit flächendeckend in deutschen Kliniken wenn möglich organerhaltend operiert wird.“

Bei der medikamentösen Behandlung des fortgeschrittenen Nierenkrebses mit Metastasen hat zuletzt der Einsatz sogenannter "Angiogenese-Inhibitoren“ Fortschritte ermöglicht. „Zahlreiche neue Substanzen wurden mittlerweile in die Therapie des metastasierten Nierenkarzinoms eingeführt. Diese stellen einen unbestreitbaren Fortschritt dar, in dem sie das Überleben der Patienten um einige Monate verlängern. Sie führen jedoch nicht zur Heilung und sind auch sehr teuer“, so DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Oliver Hakenberg.

Umso bedeutender ist es, die Prognose der Patienten und das Ansprechen auf diese neuen Substanzen individuell einschätzen zu können. Deshalb sollen in Zukunft neue Tumormarker zu einer individualisierten Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms führen. PD Dr. Kerstin Junker aus der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Jena wird auf dem 63. DGU-Kongress den aktuellen Forschungsstand darstellen.

Rauchen gilt als wichtiger Risikofaktor für Nierenkrebs. Auch Übergewicht, eine fettreiche Ernährung und Alkohol scheinen Nierenzellkrebs zu begünstigen. Der Tumor wird heute häufig als Zufallsbefund bei einer Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes entdeckt, da er meist erst in fortgeschrittenen Stadien Symptome wie Flankenschmerz, Blut im Urin oder eine tastbare Geschwulst verursacht. Eine gesetzliche Früherkennungsuntersuchung gibt es nicht. „Für besonders gefährdete Risikogruppen könnte ab dem 50. Lebensjahr auf individueller Basis daher ein Nierencheck beim Urologen im Abstand von zwei Jahren sinnvoll sein“, resümiert DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Hakenberg, Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie am Universitätsklinikum Rostock.

Weitere Informationen:
DGU-Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Tel: 040 - 79 14 05 60
Fax: 040 - 79 14 00 27
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
Akkreditierungen sind bereits jetzt unter www.dgu-kongress.de möglich.

Bettina-Cathrin Wahlers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgu-kongress.de
http://www.urologenportal.de/

Weitere Berichte zu: Niere Nierenkrebs Nierenzellkrebs Organerhalt Paradigmenwechsel Urologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome
28.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Die bestmögliche Behandlung bei Hirntumor-Erkrankungen
28.03.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit