Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UKJ-Rheumatologen an Vaskulitis-Neuklassifikation beteiligt

06.03.2013
Einheitliche Klassifikations- und Diagnosekriterien sollen Behandlung und Erforschung der seltenen Gefäßentzündungen verbessern.

Kaum ein Organ oder Gewebe, das nicht zur Zielscheibe einer der etwa 60 bekannten Autoimmunerkrankungen werden kann. Wendet sich die körpereigene Abwehr gegen Arterien, Venen oder Kapillaren und schädigt in der Folge auch die versorgten Organe, so nennt der Arzt eine solche chronische Gefäßentzündung Vaskulitis und unterscheidet je nach Größe der betroffenen Gefäße Klein-, Mittel oder Großgefäßvaskulitiden.


Die Angiographie-Aufnahme zeigt deutlich, wie eine Vaskulitis die großen zuführenden Gefäße der Niere bis zum Funktionsverlust des Organs schädigen kann.

Bild: Klinik für Nuklearmedizin/UKJ

Häufig ist es für Patienten allerdings ein weiter und zeitraubender Weg bis zur Diagnose. Weil von den Gefäßveränderungen nahezu alle Organe betroffen sein können, sind die Symptome so vielfältig und unspezifisch, dass eine Vaskulitis nur schwer zu diagnostizieren ist. Noch dazu sind diese Gefäßentzündungen mit jährlich etwa 4000 Neuerkrankungen in Deutschland sehr selten.

„Manchmal kommen die Patienten erst nach einer monatelangen Odyssee zu uns“, so Dr. Thomas Neumann, der die Vaskulitissprechstunde am Universitätsklinikum Jena (UKJ) leitet. Etwa 300 Patienten betreuen die Rheumatologen der Klinik für Innere Medizin III mit ihrem spezialisierten Angebot, einem von nur wenigen in Deutschland. Mit einer umfassenden Diagnostik wird zunächst abgeklärt, ob und um welche Form von Vaskulitis es sich handelt. Neben der eingehenden klinischen Untersuchung gehören dazu Tests des peripheren Nervensystems, das durch den Verschluss kleinster Gefäße beeinträchtigt wird.
Strukturierte Befunde für eine genaue Diagnose

Dazu zählen elektrophysiologische Tests der Neurologen, Untersuchungen von Hör- und Geruchssinn beim HNO-Spezialisten, Funktionstests von Lunge, Niere, Augen. Radiologen und Nuklearmediziner können mit MRT und PET Veränderungen an mittleren und großen Gefäßen sichtbar machen. Thomas Neumann: „Unsere eingespielte interdisziplinäre Zusammenarbeit und strukturierte Befunde ermöglichen uns eine sichere Abgrenzung von anderen Erkrankungen und die genaue Diagnose der Vaskulitis.“

Ihre Erfahrung bringen die Jenaer Rheumatologen jetzt in einer internationalen Studie zur Neuformulierung einheitlicher Klassifikations- und Diagnosekriterien für Vaskulitis ein. Als eines von weltweit 84 Studienzentren erfasst das Jenaer Vaskulitiszentrum derzeit Daten, die in einen Kriterienkatalog für die Diagnose und Klassifkation der Vaskulitiden einfließen werden. „Dieser Katalog soll dem Hausarzt oder Internisten eine mögliche Vaskulitis erkennen helfen und in den spezialisierten Zentren die detaillierte Diagnose erleichtern“, betont Oberarzt Neumann. „Das Hauptziel dabei ist die schnelle Einleitung der Therapie, um bleibende Organschäden zu vermeiden.“
Die Behandlung zielt zunächst auf die Eindämmung der akuten Autoimmunreaktion. Sind die Entzündungszeichen abgeklungen, gilt es, die Besserung langfristig aufrecht zu erhalten und Rückfälle zu vermeiden. „Uns stehen eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung, so dass die meisten unserer Patienten nach der Induktionstherapie und mit regelmäßigen Kontrollen ein ganz normales Leben führen können“, so Thomas Neumann, „für die Vaskulitis-Behandlung zugelassene Wirkstoffe gibt es allerdings bisher nicht.“

Klassifikations- und Diagnosekriterien erleichtern künftige Studien

Deshalb arbeitet das Jenaer Zentrum auch in Therapiestudien mit. Aktuell beteiligt es sich an drei Studien, die eine verbesserte Behandlung von Klein- bzw. Großgefäßvaskulitis zum Ziel haben. Der derzeit entstehende Kriterienkatalog wird auch künftigen Studien zugute kommen, weil er die exakte Zuordnung zu den Erkrankungsgruppen erleichtern wird.
Über die Hälfte der angestrebten 3500 Patienten sind weltweit in der Klassifikationsstudie schon erfasst, 70 davon werden von den Jenaer Vaskulitis-Experten betreut. In etwa einem Jahr sollen die einheitlichen Klassifikations- und Diagnosekriterien für Vaskulitis dann vorliegen. „Sie werden die Behandlung dieser seltenen Erkrankungen, die unbedingt in spezialisierten Zentren erfolgen sollte, verbessern, und die nur im internationalen Verbund mögliche weitere klinische Erforschung der Vaskulitis vorantreiben“, ist sich Thomas Neumann sicher.

Kontakt:
Dr. Thomas Neumann
Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/9 324595
E-Mail: Thomas.Neumann[at]med.uni-jena.de

Dr. Uta von der Gönna | Universitätsklinikum Jena
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Chancen für die Behandlung von Kinderdemenz
24.07.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Titandioxid-Nanopartikel können Darmentzündungen verstärken
19.07.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie