Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UKJ-Herzchirurgen führen seltene Transplantation durch

29.04.2010
Kombinierte Herz-Lungen-Übertragung rettet 50-jährigem Thüringer das Leben

Herzchirurgen des Universitätsklinikums Jena (UKJ) haben erfolgreich eine kombinierte Herz-Lungen-Transplantation durchgeführt. Der sehr seltene Eingriff gehört zu lediglich sechzehn solcher Operationen, die 2009 in Deutschland insgesamt durchgeführt wurden.

Dabei wurden in einer über fünfstündigen Operation Herz und Lunge gleichzeitig transplantiert. Der 50-jährige Patient hat sich inzwischen von dem belastenden Eingriff und der vorhergehenden schweren Herzerkrankung gut erholt.

Zum Nachsorgetermin Ende März kommt Lutz R. noch im Rollstuhl in die herzchirurgische Ambulanz des Universitätsklinikums Jena. Das ist in den Augen seiner Ärzte bereits ein großer Fortschritt. Denn die letzten Monate des vergangenen Jahres hat der 50-jährige Thüringer auf der Intensivstation verbracht, wochenlang am Leben gehalten von einer speziellen Herz-Lungen-Maschine. Grund für seinen schlechten Zustand war ein schweres Herzversagen, das auch die Lunge angegriffen hat.

„Medikamente haben hier nicht mehr geholfen“, erklärt Oberarzt Dr. Martin Breuer, Herzchirurg am Universitätsklinikum Jena. „Auch eine sogenannte isolierte Transplantation eines Herzens hätte nicht mehr geholfen. Wir hatten nur noch die Möglichkeit einer kombinierten Herz-Lungen-Transplantation“.

Diese Operation ist extrem selten, 2009 wurde sie, einschließlich der Transplantation in Jena, in ganz Deutschland nur sechzehnmal durchgeführt. „Meist handelt es sich bei den Empfängern um Kinder mit angeborenen Herzfehlern“, erklärt dazu Chirurg Breuer. Bei Erwachsenen kommen Erkrankungen, die einen solchen Eingriff als einzigen Weg für ein Überleben des Patienten nötig werden lassen, sehr selten vor. Für Lutz R. bot sich diese Chance auf ein Weiterleben ausgerechnet Silvester. Am 31. Dezember 2009 wurden geeignete Spenderorgane gefunden, am selben Nachmittag stand Dr. Martin Breuer mit seinem Team im Operationssaal. Als er diesen fünf Stunden später kurz vor Neujahrsbeginn verließ, hatten er und seine Kollegen gleichzeitig sowohl das kranke Herz als auch die Lunge entfernt und durch gesunde Organe ersetzt.

Das neue Jahr 2010 begann für Lutz R. mit einer neuen Zeitrechnung – nach der Transplantation. „Seit der Operation hat er stetig Fortschritte gemacht“, sagt Oberarzt Breuer. „Sein Zustand hat sich nach dieser sehr, sehr langen Wartezeit auf der Intensivstation zunächst nur langsam, aber dennoch kontinuierlich verbessert und stabilisiert“.

Vor seiner Entlassung aus der Klinik konnte der Vater eines kleinen Jungen bereits wieder ein Paar Schritte selbstständig gehen. „Das ist nach der schweren Krankheit ein großer Erfolg, ebenso wie die gute Entwicklung seit Beginn der Rehabilitation“, freut sich der Chirurg Breuer. „Wir wünschen ihm und seiner Familie sehr, dass sie bald wieder gemeinsam leben und planen können!“

Ansprechpartner:
Dr. Martin Breuer
Leitender Oberarzt, Leiter Thorakale Organtransplantation, Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641 / 9 32 29 01
E-Mail: Martin.Breuer[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik