Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UKE-Forschern gelang entscheidender Schritt bei Suche von neuen Therapieformen nach Schlaganfall

31.10.2012
Auf der Suche nach neuen Therapieformen für Schlaganfallpatienten sind die Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) einen wesentlichen Schritt weitergekommen.

Das Forscherteam um den Neurologen Priv. Doz. Dr. Tim Magnus und die Immunologen Prof. Friedrich Koch-Nolte und Dr. Eva Tolosa haben herausgefunden, dass sich durch den Einsatz von Antikörpern nach einem Schlaganfall dessen Auswirkungen mildern lassen.

Grundlage dieser Ansatzpunkte für eine neue Therapieform sind neue Erkenntnisse darüber, welche Rolle Entzündungsreaktionen bei Schlaganfällen spielen: Bei einem Schlaganfall verstopft ein Blutgerinsel ein Gehirngefäß, dadurch werden Gehirnzellen zerstört. Die rund um den Infarktherd liegenden Zellen werden zwar in Mitleidenschaft gezogen, wären aber noch zu retten.

Der Körper reagiert jedoch auf den Schlaganfall mit einer Entzündung. Das Immunsystem arbeitet in Folge auf Hochtouren, um den Defekt zu reparieren. Dadurch wird nicht nur der Infarktherd bekämpft, auch das umgebende angeschlagene Gehirngewebe wird belastet. Die Folgen des Schlaganfalls werden somit nicht geringer, sondern größer.

Blockade der Entzündungsreaktion durch Antikörper

Die UKE-Wissenschaftler haben nun erforscht, wie sich diese Reaktion verhindern lässt. Ihre Ergebnisse haben sie kürzlich in dem Fachportal „blood“ veröffentlicht (doi:10.1182/blood-2012-02-412726). Priv. Doz. Dr. Tim Magnus, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Neurologie am UKE: „Wir haben in Untersuchungen an menschlichen Schlaganfall-Zellkulturen herausgefunden, dass die Entzündungsreaktionen durch Antikörper blockiert werden können. Die Entzündungskaskade wird an einer entscheidenden Stelle unterbrochen, so dass die Signalwege, die zu einer Verstärkung der Schlaganfall-Symptome führen, nicht mehr angesteuert werden.“

Optimale Anpassung an die Zellstrukturen

In einem nächsten Schritt werden die UKE-Wissenschaftler ihren therapeutischen Ansatz weiter verfeinern. Dazu kommen kleinsten Antikörperfragmente, so genannte Nanobodies, zum Einsatz. „Nanobodies haben die Eigenschaft, Zielstrukturen spezifisch zu erkennen und sind durch ihre geringe Größe optimal daran angepasst“, so Dr. Magnus weiter. Zudem weise ihr Einsatz keine allergischen Reaktionen auf. In einem mit 1,15 Mio. Euro von der EU geförderten Projekt werden nun die Funktionen der Nanobodies weiter untersucht. Dem europaweit vernetzten Forschungsteam gehören neben den Wissenschaftlern des UKE auch Forscher aus Würzburg, Spanien (Barcelona und Bilbao) sowie Italien (Rom und Florenz) an. Ziel soll es sein, Therapeutika genauer und besser zu modifizieren, um so die Folgen eines Schlaganfalls nachhaltig zu verringern.

Schlaganfall: Fast eine Million Bundesbürger leiden an den Folgen

In Deutschland erleiden rund 250.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall – meist mit schwerwiegenden Folgen. Zurück bleiben oft Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen oder Verwirrung. Ein Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache weltweit. Und dabei werden die Betroffenen immer jünger - in Deutschland gibt es jährlich bis zu 14 000 Schlaganfall-Betroffene in der Altersgruppe zwischen 18 und 50 Jahren.

Christine Jähn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics