Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tropenmediziner testen den weltweit ersten Impfstoff gegen Hakenwurminfektion

17.11.2014

Das Institut für Tropenmedizin am Universitätsklinikum Tübingen arbeitet als Mitglied des HOOKVAC Konsortiums* federführend an der Entwicklung der ersten Vakzine gegen Hakenwürmer mit. Jetzt startet die weltweit erste Impfstudie.

Weltweit sind zwischen 600 bis 700 Millionen Menschen von dieser vernachlässigten Krankheit betroffen – der Großteil davon in den ärmsten Ländern dieser Welt.

Anfang November startet eine Studie mit der weltweit ersten Hakenwurmvakzine, die für die Anwendung beim Menschen entwickelt wurde. Die Studie wird am **Centre de Recherches Médicales de Lambaréné CERMEL in Gabun, Zentralafrika durchgeführt; eine Region in der Hakenwurminfektionen ein großes Problem sind. Forscher der Universität Tübingen, von CERMEL und anderen Partnern bilden das internationale Studienteam.

Die Hakenwurmvakzine hat das Potential das Leben von Millionen Menschen entscheidend zu verbessern. Hakenwürmer beeinträchtigen vorwiegend schwangere Frauen und Kinder in Afrika, Südostasien und Lateinamerika. Unbehandelt führt eine Hakenwurminfektion zu kleinen Darmblutungen, die wiederum zu Eisenmangel, Anämie und Unterernährung führen.

Hakenwürmer können auch physische und geistige Unterentwicklung begünstigen, was sich unter anderem in niedrigen Geburtsgewichten von Neugeborenen und unterdurchschnittlichen Schulleistungen der betroffenen Kinder zeigt.

„Die Notwendigkeit, eine Hakenwurmvakzine zu entwickeln, kann nicht stark genug betont werden. Wir sind stolz darauf, an dieser Entwicklung mitzuarbeiten, und diese wichtige Studie in Gabun, einem sehr stark betroffenem Land, zu starten“, sagt der Studienleiter Dr. Ayola Akim Adegnika, Co-Direktor am Centre de Recherches Médicales de Lambaréné.

Prof. Peter Kremsner, Direktor des Instituts für Tropenmedizin am Universitätsklinikum Tübingen und wissenschaftlicher Direktor des CERMEL unterstreicht: „Das internationale HOOKVAC Konsortium könnte einen entscheidenden Beitrag leisten, um die Gesundheit von Millionen von Menschen positiv zu beeinflussen und somit auch die Ökonomie ganzer Länder zu unterstützen.“

Erste Ergebnisse werden schon im nächsten Jahr erwartet. Bei erfolgreicher Testung soll die klinische Weiterentwicklung des Impfstoffs so schnell wie möglich erfolgen.

Die Klinische Hakenwurmvakzin-Studie wird in Kooperation mit dem Akademisch-Medizinischen Zentrum in Amsterdam, sowie dem Sabin Vaccine Institute aus den USA durchgeführt. Die Studie wird durch die Europäische Union finanziert (Förderkennzeichen 602843).

* HOOKVAC - www.hookvac.eu
**CERMEL - www.cermel.org/

Medienkontakt

Universitätsklinikum Tübingen
Medizinische Klinik, Institut für Tropenmedizin
Prof. Dr. Peter Kremsner
Wilhelmstr. 27, 72076 Tübingen
Tel. 07071/29-8 71 79
peter.kremsner@uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik