Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TRM Leipzig wird Referenzstandort für die neueste Generation von Durchflusszytometern

17.04.2012
Das Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) der Universität Leipzig wird deutscher Referenzstandort für die neueste Generation von Durchflusszytometern.
Ein entsprechender Kooperationsvertrag mit dem Laborgerätehersteller Beckman Coulter wurde kürzlich unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Durchflusszytometrie als Methode der Qualitätssicherung für regenerative Therapeutika stärker in den Fokus zu rücken.

Als unverzichtbare Analysemethode in der medizinischen Grundlagenforschung wird sie insbesondere in immunologischen und zellbiologischen Untersuchungen und Studien eingesetzt, um Qualität, Quantität und molekulare Eigenschaften bestimmter Zellen oder Zellpopulationen zu ermitteln. Klinisch werden zytometrische Analysen unter anderem in der Krebsfrühdiagnose und Therapiekontrolle angewendet.

"Mit den Geräten der Serien GALLIOS und NAVIOS bietet Beckman Coulter die technisch derzeit am weitesten entwickelten Geräte für Forschungszwecke und Diagnostik an. Wir werden diese für präklinische Sicherheitsprüfungen einsetzen" erläutert Dr. Dirk Sawitzky, Leiter der zentralen Serviceeinheit Qualitätsmanagement am TRM Leipzig. Aus Sicht von Beckman Coulter kommentiert Dr. Markus Kaymer, Marketingmanager bei Beckman Coulter, die
Vertragsunterzeichnung: "Das TRM Leipzig mit seiner hohen Kompetenz im Bereich der Entwicklung von zellbasierten Therapien ist für uns ein erstklassiger Partner. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit".

Als erstes Ergebnis der Kooperation bieten das TRM Leipzig und Beckman Coulter den Teilnehmern der CYTO 2012 die Möglichkeit, sich im Rahmen von Anwendungsworkshops selbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Geräte zu machen. Die Anmeldung für die Workshops erfolgt über die Homepage des TRM Leipzig. Die diesjährige CYTO ist der 17. Kongress der Internationalen Gesellschaft für die Förderung der Zytometrie (ISAC) und wird vom 23. bis 27. Juni 2012 in Leipzig stattfinden.
Das Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig wurde im Oktober 2006 mit dem Ziel gegründet, neuartige Diagnostik- und Therapieformen der regenerativen Medizin zu entwickeln, zu evaluieren und in die klinische Anwendung zu überführen. Die Arbeit des Zentrums wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Freistaat Sachsen gefördert. Die Forschung in der regenerativen Medizin, einem relativ jungen Zweig der Biomedizin, ist auf die Heilung bzw. funktionelle Wiederherstellung erkrankter Gewebe und Organe durch die Anregung körpereigener Regeneration oder durch biologischen Ersatz.

Die Beckman Coulter GmbH ist führender Spezialist für die Herstellung von Labor- und Messgeräten im Bereich der Klinischen Diagnostik und Life Science. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Vereinfachung, Automatisierung und ständigen Verbesserung der Assays. Weltweit arbeiten in Laboren mehr als 200.000 Systeme von Beckman Coulter.

Online-Anmeldung für die Anwendungsworkshops:
www.trm.uni-leipzig.de (Rubrik: Veranstaltungen)

Maria Garz


Weitere Informationen:
PD Dr. Dirk Sawitzky
Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig
Telefon: +49 341 97 39600
E-Mail: qmcu@trm.uni-leipzig.de

Dr. Markus Kaymer
Beckman Coulter GmbH
Telefon: +49 2151 333720
E-Mail: mkaymer@beckman.com

Susann Huster | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.trm.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung