Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tracking the evolution of antibiotic resistance

04.02.2013
With the discovery of antibiotics, medicine acquired power on a scale never before possible to protect health, save lives, and reduce suffering caused by certain bacteria. But the power of antibiotics is now under siege because some virulent infections no longer respond to antibiotic drugs.

This antibiotic resistance is an urgent public health threat that a team of researchers from Sabanci University in Istanbul, Turkey, and Harvard Medical School and Harvard University in Cambridge, Mass., aim to stop. Their approach is based on an automated device they created that yields a new understanding of how antibiotic resistance evolves at the genetic level. The team will present its work at the 57th Annual Meeting of the Biophysical Society (BPS), held Feb. 2-6, 2013, in Philadelphia, Pa.

Called the "morbidostat," the device grows bacteria in various concentrations of antibiotic. This enabled researchers to identify the concentrations at which the antibiotics stopped working and the bacteria became resistant to therapy. Next, they targeted key genes involved in creating the drug-resistant states. Their approach documented real-time changes in genes that gave bacteria an advantage in evolving to "outwit" antibiotics.

Knowledge at the gene level can be applied to the molecular design of the next generation of bacteria-killing antibiotics.

"Morbidostat is designed to evolve bacteria in conditions comparable with clinical settings," explains Erdal Toprak of Sabanci University. "Combined with next generation genome sequencing technologies, it is possible to follow the evolution of resistance in real time and identify resistance-conferring genetic changes that accumulate in the bacterial genome."

Data show an unusual survival profile of the common bacteria they used, Escherichia coli. "We identified striking features in the evolution of resistance to the antibiotic trimethoprim," Toprak says. It was these unusual features that helped them isolate the gene involved in conferring antibiotic resistance through multiple mutations.

The team's next steps will involve determining how this genetic information might one day be applied to drug design to develop new antibiotic therapies.

Presentation #3390-Pos, "Evolution of antibiotic resistance through a multi-peaked adaptive landscape," will take place at 10:30 a.m. on Wednesday, Feb. 6, 2013, in the Pennsylvania Convention Center, Hall C. ABSTRACT: http://tinyurl.com/bfcke65

This news release was prepared for the Biophysical Society (BPS) by the American Institute of Physics (AIP).

ABOUT THE 2013 ANNUAL MEETING

Each year, the Biophysical Society Annual Meeting brings together over 6,000 research scientists in the multidisciplinary fields representing biophysics. With more than 3,900 poster presentations, over 200 exhibits, and more than 20 symposia, the Annual Meeting is the largest meeting of biophysicists in the world. Despite its size, the meeting retains its small-meeting flavor through its subgroup meetings, platform sessions, social activities, and committee programs.

The 57th Annual Meeting will be held at the Pennsylvania Convention Center (1101 Arch Street, Philadelphia, PA 19107). For maps and directions, please visit: http://www.paconvention.com/explore-philadelphia/directions-and-parking.

QUICK LINKS

Meeting Home Page: http://www.biophysics.org/2013meeting/Main/tabid/3523/Default.aspx

Housing and Travel Information: http://www.biophysics.org/2013meeting/AccommodationsTravel/HotelInformation/tabid/3621/Default.aspx

Program Abstracts and Itinerary Planner: http://www.abstractsonline.com/plan/start.aspx?mkey=%7B763246BB-EBE4-430F-9545-81BC84D0C68C%7D

PRESS REGISTRATION

The Biophysical Society invites credentialed journalists, freelance reporters working on assignment, and public information officers to attend its Annual Meeting free of charge. For more information on registering as a member of the press, contact BPS Director of Public Affairs and Communications Ellen Weiss at eweiss@biophysics.org or 240-290-5606, or visit http://www.biophysics.org/2013meeting/Registration/Press/tabid/3619/Default.aspx. Press registration will also be available onsite at the Pennsylvania Convention Center in the Biophysical Society's meeting office, Room 304VIP.

ABOUT BPS

The Biophysical Society (BPS), founded in 1958, is a professional scientific society established to encourage development and dissemination of knowledge in biophysics. The Society promotes growth in this expanding field through its annual meeting, monthly journal, and committee and outreach activities. Its 9000 members are located throughout the U.S. and the world, where they teach and conduct research in colleges, universities, laboratories, government agencies, and industry. For more information on the Society or the 2013 Annual Meeting, visit www.biophysics.org.

For more information, please contact:

Ellen R. Weiss
Director of Public Affairs and Communications
eweiss@biophysics.org
240-290-5606

Ellen R. Weiss | EurekAlert!
Further information:
http://www.biophysics.org

More articles from Health and Medicine:

nachricht Researchers release the brakes on the immune system
18.10.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Norovirus evades immune system by hiding out in rare gut cells
12.10.2017 | University of Pennsylvania School of Medicine

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise