Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Test sagt Frühgeburt nach vorzeitigem Blasensprung voraus

12.12.2008
Hohe Laktat-Werte im Scheidensekret entscheidend

Wissenschaftler des Karolinska Institutet haben einen Test entwickelt, der die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt angibt, wenn der Blasensprung früh in der Schwangerschaft eintritt. Hohe Laktat-Werte im Scheidensekret stehen laut dem Team um Eva Wiberg-Itzel in einem starken Zusammenhang mit dem Einsetzen der Wehen innerhalb von 48 Stunden.

Britische Experten betonten, dass dieser Test hilft, Vorsorge zu treffen und Frauen bei einer vorzeitigen Ruptur der Eihäute Sicherheit zu geben. Details der Studie wurden im Medizinfachjournal BJOG veröffentlicht.

Der so genannte Lac-Test wurde bei 86 Frauen mit Einzelschwangerschaften in der 20. bis 36. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Bei 23 Frauen mit hohen Laktat-Konzentrationen begannen bei 87 Prozent die Wehen innerhalb von 48 Stunden. Bei 58 Frauen mit niedrigen Konzentrationen setzten die Wehen innerhalb dieses Zeitraums lediglich bei fünf Prozent ein. Im Durchschnitt vergingen zwischen der Untersuchung und den Wehen bei einer hohen Konzentration 13,6 Stunden. Bei einer niedrigen Konzentration waren es 48 Tage.

Die Wissenschaftler erklärten, dass frühere Studien einen Zusammenhang zwischen einer hohen Laktat-Konzentration im Scheidensekret und einer Ruptur der Eihäute nach der 34. Schwangeschaftswoche hergestellt hatten. Die aktuelle Studie habe diesen Zusammenhang erstmals zu einem früheren Zeitpunkt nachgewiesen. Eine vorzeitige Ruptur der Eihäute, der Blasensprung vor der 37. Schwangerschaftswoche, tritt laut BBC bei zwei Prozent der Schwangerschaften auf und ist für ein Drittel aller Frühgeburten verantwortlich. Wiberg-Itzel betonte, dass die Diagnose leicht sei, wenn es ein offensichtliches Austreten des Fruchtwassers gebe. Schwieriger werde es, wenn nur wenig oder sporadisch Flüssigkeit austritt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://ki.se

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie