Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategische Zielbildung steigert Innovationsproduktivität

18.02.2013
Die Arzneimittelbranche ist gekennzeichnet durch einen langen und komplexen Innovationsprozess.

Ständig wachsende regulatorische Anforderungen, steigender Kostendruck und hohe Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen verknüpft mit einem großen Risiko der Marktfähigkeit machen die Entwicklung und Zulassung von Medikamenten zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor für Pharmaunternehmen.

Insbesondere mittelständische Arzneimittelhersteller stehen dabei vor der Herausforderung, ihre eigenen Innovationstätigkeiten und -ressourcen gezielt zu fokussieren. Dabei leistet ein Vorhaben der vorwettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) künftig Unterstützung.

Ziel des IGF-Vorhabens, das von der Forschungsvereinigung der Arzneimittel-Hersteller e.V. (FAH) im Innovationsnetzwerk der AiF koordiniert wird, ist es, mittelständische Arzneimittelhersteller zu befähigen, individuelle Innovationsstrategien systematisch zu definieren und in wirksame Zielsysteme für ihre Innovationsprojekte zu überführen. Dies wollen Wissenschaftler vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen durch eine anwendungsnahe und branchenspezifische Methodik erreichen, mit der Unternehmer ihre Innovationsstrategie und darauf aufbauend die Zielsysteme ihrer Innovationsprojekte transparent und belastbar definieren und intern kommunizieren können.

In der ersten Phase des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Projekts sollte eine Methode entwickelt werden, die es Unternehmen der Arzneimittelbranche ermöglicht, entsprechend ihrer Kernkompetenzen die eigene und unternehmensspezifische Innovationsstrategie abzuleiten. „Dazu wurde eine Fragebogenstudie zum Thema strategische Erfolgspositionen entwickelt und an 75 mittelständische Unternehmen verschickt.

Die 32 teilnehmenden Pharmazieunternehmen wurden anhand ihrer Antworten verschiedenen Unternehmenstypen zugeordnet, die sich unter anderem durch den Innovationsgrad, das Kooperationsverhalten, den Kompetenzbereich sowie die verkaufsspezifische Ausrichtung charakterisieren lassen. Durch die Auswertung der Studienergebnisse konnten wir Rückschlüsse auf die strategischen Erfolgspositionen von Arzneimittelunternehmen ableiten.“, erläutert Dr. Jens Arnoscht vom WZL.

Im zweiten Teil des Projektes wollen die Wissenschaftler darauf aufbauend Portfolios erarbeiten, mit deren Hilfe diejenigen Innovationsprojekte identifiziert, gesteuert und überwacht werden können, die der eigenen Innovationsstrategie entsprechen. In der dritten und letzten Phase des Projektes wird eine Methodik zur Identifikation und strategiekonformen Beherrschung von Zielkonflikten in Innovationsprojekten entwickelt, da bisherige Untersuchungen zeigen, dass ein wesentlicher Verschwendungsanteil bei der Durchführung von FuE-Projekten in unklaren Zieldefinitionen und wechselnden Zielpriorisierungen zu finden ist.

„Eine klare Positionierung und Zuteilung von FuE-Ressourcen im Unternehmen mit strategisch klaren und einfach nachverfolgbaren Innovationszielen ist für mittelständische Arzneimittelhersteller überlebenswichtig.“, erklärt Dr. Stefan Wissel, Vorstandsmitglied der FAH. „Das aktuelle IGF-Projekt – kurz InnoZiel genannt – wird mittelständischen Unternehmen Instrumente an die Hand geben, in diesem Prozess die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

IGF-Vorhaben werden im Innovationsnetzwerk der AiF organisiert und aus Haushaltsmitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Ansprechpartner zum Projekt
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen), Werkzeugmaschinenlabor WZL, Dr. Jens Arnoscht, j.arnoscht@wzl.rwth-aachen.de, Telefon: + 49 241 80-27569
Über die AiF
Die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. ist ein 1954 gegründetes, industriegetragenes Innovationsnetzwerk zur Förderung von Forschung und Entwicklung im Mittelstand. Es verknüpft die Interessen von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Aufgabe ist es, als Dachverband von rund 100 branchenspezifischen Forschungsvereinigungen die Volkswirtschaft Deutschlands in ihrer Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken. Die AiF als gemeinnütziger Verein ist Träger der Industriellen Gemeinschaftsforschung und betreut gemeinsam mit der AiF Projekt GmbH und der AiF F∙T∙K GmbH, ihren einhundertprozentigen Tochtergesellschaften, weitere Förderprogramme der öffentlichen Hand. Im Jahr 2012 setzte die AiF rund 485 Millionen Euro an öffentlichen Fördermitteln ein.
Pressekontakt
Alexandra Dick, Telefon: +49 221 37680-112, presse@aif.de

Alexandra Dick | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie