Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategien gegen den Krebs des Mannes auf dem Prüfstand

23.01.2013
Ärztliches Symposium zu den Behandlungsoptionen von Prostatakrebs / PREFERE-Studie vorgestellt / Magdeburger Universitätsklinikum ist Studienzentrum

Über 60.000 Prostatakrebs-Diagnosen stellen Ärzte in Deutschland Jahr für Jahr. Die betroffenen Männer haben die Qual der Therapiewahl. Welche Behandlung ist optimal hinsichtlich individuell verschiedener Erwartungen wie Lebenserwartung und Lebensqualität?

Derzeit gibt es bei einem lokal begrenzten Prostatakarzinom vier Standardtherapien:

- die operative Totalentfernung der Prostata,
- eine Strahlentherapie von außen,
- eine Therapie mit Strahlenimplantaten sowie
- das aktive Überwachen.
Ab Beginn dieses Jahres soll die Wirksamkeit der vier genannten Strategien im Rahmen der bislang größten prospektiv-randomisierten Prostatakrebs-Langzeitstudie miteinander verglichen werden. Unterstützt wird die sogenannte PREFERE-Studie von der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Krebshilfe, den Krankenkassen und privaten Krankenversicherungsträgern. Im Rahmen der PREFERE-Studie möchte das interdisziplinäre Prostatazentrum am Magdeburger Universitätsklinikum möglichst viele Patienten aus dem Einzugsbereich zwischen Hamburg und Leipzig, Braunschweig und Berlin rekrutieren.
Vorgestellt und diskutiert wird die Studie am 25. und 26. Januar 2013 auf einem wissenschaftlichen Symposium, zu dem der Tagungsleiter Prof. Dr. Martin Schostak, Direktor der Magdeburger Universitätsklinik für Urologie und Kinderurologie, rund 300 Experten aus Deutschland erwartet. Weitere Themen der Veranstaltung werden die Prävention und Früherkennung, die gegenwärtigen Therapiemöglichkeiten sowie der Nutzen von Prostatakrebszentren sein.
Das interdisziplinäre Prostatazentrum am Magdeburger Universitätsklinikum wurde 2012 zertifiziert. Gemeinsam mit der Universitätsklinik für Strahlentherapie (Prof. Dr. Günther Gademann) werden interdisziplinäre Patientenberatungsgespräche durchgeführt und alle Standardtherapien wie radikale Prostatektomie und Bestrahlung von außen, aber auch neue Behandlungsverfahren wie die HIFU-Therapie (Hochintensiver fokussierter Ultraschall) bereitgehalten.

Im Rahmen der PREFERE-Studie arbeitet das Zentrum mit dem Berliner Urologen Dr. Thomas Oliver Henkel zusammen, der in Magdeburg die innere Bestrahlung mit dauerhaft in die Prostata implantierten Strahlenquellen (Permanente Seed Implantation) durchführt. Mit über 300 derartigen Behandlungen pro Jahr verfügt Dr. Henkel über eine sehr große Erfahrung, so dass von Beginn an ein sehr hoher Therapiestandard bei der Seed-Implantation am Magdeburger Universitätsklinikum gewährleistet ist.

Nach der positiven Bewertung durch die Ethikkommission der Magdeburger Universität am 22. Januar 2013 hoffen Professor Schostak und Professor Gademann die ersten Prostatakrebs-Patienten im Februar in die PREFERE-Studie aufnehmen zu können. Im Verlauf der kommenden drei Jahre sollen mindestens 7.600 Patienten im Alter von unter 76 Jahren in die wissenschaftliche Studie aufgenommen werden. Die Probanden werden über einen Zeitraum von mindestens 13 Jahren engmaschig medizinisch überwacht. Die Hoffnung der Ärzte ist, dass sich möglichst viele Patienten zur Teilnahme entschließen werden.

Das Programm des Magdeburger Prostatakrebs-Symposiums:
http://www.med.uni-magdeburg.de/unimagdeburg_mm/Downloads/Kliniken/Urologie
/Veranstaltungen/Symposium+Prostatakarzinom.pdf
Ansprechpartner für Redaktionen:
Prof. Dr. med. Martin Schostak, Direktor der Magdeburger Universitätsklinik für Urologie und Kinderurologie, Telefon: (0391) 67 15036

Internet: http://urologie.uni-magdeburg.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-magdeburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics