Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sportwissenschaftliche Fakultät startet M.O.B.I.L.I.S.-Abnehmprogramm

14.03.2012
Die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig startet Anfang Mai mit M.O.B.I.L.I.S. das bundesweit größte ambulante Adipositas-Schulungsprogramm, das stark übergewichtigen Menschen das Abnehmen erleichtern soll.

Am Mittwoch wurde das Projekt, zu dem neben Bewegung auch Ernährungsberatung, medizinische und psychologische Betreuung zählen, auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Angeboten und praktisch umgesetzt wird M.O.B.I.L.I.S. vom Verein REHASPORT Leipzig e.V., der mehr seit zehn Jahren mit dem Institut für Gesundheitssport und Public Health der Universität Leipzig kooperiert. Hierzu wurde ein lokales Trainer-Ärzte-Team von den Programmentwicklern geschult:

Für das richtige Maß Bewegung wird Sportlehrer Martin Lange sorgen. Die psychologisch-pädagogische Betreuung übernimmt Psychologin Kristin Grahmann. Sie wird die Betroffenen auf dem Weg der Gewohnheitsänderung begleiten und coachen. Ernährungswissenschaftlerin Ulrike Böhm wird den Teilnehmern anstelle von starren Diätplänen und strengen Einschränkungen beim Essen mit der M.O.B.I.L.I.S.-Ampel einen Orientierungsrahmen für die richtige Lebensmittelauswahl vorgeben.

Frau Dr. Dagmar Reins schließlich überwacht mit medizinischen Untersuchungen den Gesundheitszustand der Gruppe. Die Gruppenleitung und Koordination liegt in den Händen des REHASPORT-Geschäftsführers Heiko Marx.

Jeder Fünfte ist adipös

Der Nationalen Verzehrstudie zufolge sind in Deutschland bereits zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig, jeder fünfte Bundesbürger sogar adipös. Übermäßige Leibesfülle beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität, sondern erhöht auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Die Ursache für diese dramatische Entwicklung ist ein Überschuss an Nahrungsenergie, ausgelöst durch das zu jeder Tageszeit verfügbare Überangebot an Essbarem. Hinzu kommt, dass der moderne Mensch es kaum nötig hat, sich körperlich zu betätigen. Professor Dr. Petra Wagner, Leiterin des Instituts für Gesundheitssport und Public Health an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig erklärt: "Genetisch unterscheiden wir uns kaum von unseren Vorfahren, wodurch die natürliche Waage zwischen Energiezufuhr und Energieverbrauch aus dem Gleichgewicht gerät. Deswegen ist es wichtig, die Ernährungsgewohnheiten anzupassen und vor allem auch unseren Lebensstil körperlich aktiver zu gestalten".

Um stark übergewichtigen Erwachsenen aus diesem Teufelskreis heraus zu helfen, hat Wagner das interdisziplinäre Schulungsprogramm M.O.B.I.L.I.S. nach Leipzig geholt. Das Vier-Säulen-Konzept setzt mit viel Bewegung, einem praktischen Leitfaden zur gesunden Ernährung, gezieltem Verhaltenstraining und medizinischer Begleitung auf langfristige Lebensstiländerung. Vorgesehen sind insgesamt 60 Treffen und drei Untersuchungen. Ins Leben gerufen wurde das gemeinnützige M.O.B.I.L.I.S.-Projekt vor rund zehn Jahren unter anderem von Wagners Kollegen an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Als Pate unterstützt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung die Aktion vor Ort. Er ist vom Ansatz des Programms überzeugt und begrüßt dessen Etablierung: "Das M.O.B.I.L.I.S.-Programm ist ein hervorragender interdisziplinärer und vor allem wissenschaftlich untersetzter Ansatz, die überschüssigen Pfunde in den Griff zu bekommen. Gerne habe ich daher die Patenschaft für das Programm hier in Leipzig übernommen. Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, Kraft und Durchhaltevermögen."

Interessenten gesucht

Die BARMER GEK macht sich als M.O.B.I.L.I.S.-Partner jetzt auch in Leipzig für die nicht kommerzielle Initiative stark. Die Krankenkasse erstattet ihren Versicherten fast 90 Prozent der Schulungskosten, regelmäßige Teilnahme vorausgesetzt. Diesem Vorbild haben sich die meisten anderen Krankenkassen angeschlossen. "Mit M.O.B.I.L.I.S. liegt ein äußerst qualifiziertes Programm vor, das erfolgreich dazu beiträgt, eine unserer größten gesundheitspolitischen Herausforderungen zu meistern", sagt Dr. Jürgen Schermesser, der Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK Leipzig.

Interessenten für die erste Leipziger Gruppe mit geplantem Start im Mai können sich unter der Telefonnummer 0761/503910 (M.O.B.I.L.I.S. e.V. in Freiburg) bewerben beziehungsweise vormerken lassen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung gibt es auch im Internet unter: www.mobilis-programm.de.

Weitere Informationen:
Heiko Marx
Geschäftsführung REHASPORT Leipzig e.V.
Telefon: +49 341-30854587
E-Mail: rsl@rz.uni-leipzig.de
Prof. Dr. Petra Wagner
Institut für Gesundheitssport und Public Health der Universität Leipzig
Telefon: +49 341 9731650
E-Mail: petra.wagner@uni-leipzig.de
Onlineansicht mit Abbildungen:
http://www.zv.uni-leipzig.de/?id=674&ifab_modus=pmanzeige&ifab_id=4444

Susann Huster | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de
http://www.mobilis-programm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz im Kampf gegen Prostatakrebs entdeckt
24.05.2018 | Universität Bern

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics