Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sportwissenschaftliche Fakultät startet M.O.B.I.L.I.S.-Abnehmprogramm

14.03.2012
Die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig startet Anfang Mai mit M.O.B.I.L.I.S. das bundesweit größte ambulante Adipositas-Schulungsprogramm, das stark übergewichtigen Menschen das Abnehmen erleichtern soll.

Am Mittwoch wurde das Projekt, zu dem neben Bewegung auch Ernährungsberatung, medizinische und psychologische Betreuung zählen, auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Angeboten und praktisch umgesetzt wird M.O.B.I.L.I.S. vom Verein REHASPORT Leipzig e.V., der mehr seit zehn Jahren mit dem Institut für Gesundheitssport und Public Health der Universität Leipzig kooperiert. Hierzu wurde ein lokales Trainer-Ärzte-Team von den Programmentwicklern geschult:

Für das richtige Maß Bewegung wird Sportlehrer Martin Lange sorgen. Die psychologisch-pädagogische Betreuung übernimmt Psychologin Kristin Grahmann. Sie wird die Betroffenen auf dem Weg der Gewohnheitsänderung begleiten und coachen. Ernährungswissenschaftlerin Ulrike Böhm wird den Teilnehmern anstelle von starren Diätplänen und strengen Einschränkungen beim Essen mit der M.O.B.I.L.I.S.-Ampel einen Orientierungsrahmen für die richtige Lebensmittelauswahl vorgeben.

Frau Dr. Dagmar Reins schließlich überwacht mit medizinischen Untersuchungen den Gesundheitszustand der Gruppe. Die Gruppenleitung und Koordination liegt in den Händen des REHASPORT-Geschäftsführers Heiko Marx.

Jeder Fünfte ist adipös

Der Nationalen Verzehrstudie zufolge sind in Deutschland bereits zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig, jeder fünfte Bundesbürger sogar adipös. Übermäßige Leibesfülle beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität, sondern erhöht auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Die Ursache für diese dramatische Entwicklung ist ein Überschuss an Nahrungsenergie, ausgelöst durch das zu jeder Tageszeit verfügbare Überangebot an Essbarem. Hinzu kommt, dass der moderne Mensch es kaum nötig hat, sich körperlich zu betätigen. Professor Dr. Petra Wagner, Leiterin des Instituts für Gesundheitssport und Public Health an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig erklärt: "Genetisch unterscheiden wir uns kaum von unseren Vorfahren, wodurch die natürliche Waage zwischen Energiezufuhr und Energieverbrauch aus dem Gleichgewicht gerät. Deswegen ist es wichtig, die Ernährungsgewohnheiten anzupassen und vor allem auch unseren Lebensstil körperlich aktiver zu gestalten".

Um stark übergewichtigen Erwachsenen aus diesem Teufelskreis heraus zu helfen, hat Wagner das interdisziplinäre Schulungsprogramm M.O.B.I.L.I.S. nach Leipzig geholt. Das Vier-Säulen-Konzept setzt mit viel Bewegung, einem praktischen Leitfaden zur gesunden Ernährung, gezieltem Verhaltenstraining und medizinischer Begleitung auf langfristige Lebensstiländerung. Vorgesehen sind insgesamt 60 Treffen und drei Untersuchungen. Ins Leben gerufen wurde das gemeinnützige M.O.B.I.L.I.S.-Projekt vor rund zehn Jahren unter anderem von Wagners Kollegen an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Als Pate unterstützt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung die Aktion vor Ort. Er ist vom Ansatz des Programms überzeugt und begrüßt dessen Etablierung: "Das M.O.B.I.L.I.S.-Programm ist ein hervorragender interdisziplinärer und vor allem wissenschaftlich untersetzter Ansatz, die überschüssigen Pfunde in den Griff zu bekommen. Gerne habe ich daher die Patenschaft für das Programm hier in Leipzig übernommen. Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, Kraft und Durchhaltevermögen."

Interessenten gesucht

Die BARMER GEK macht sich als M.O.B.I.L.I.S.-Partner jetzt auch in Leipzig für die nicht kommerzielle Initiative stark. Die Krankenkasse erstattet ihren Versicherten fast 90 Prozent der Schulungskosten, regelmäßige Teilnahme vorausgesetzt. Diesem Vorbild haben sich die meisten anderen Krankenkassen angeschlossen. "Mit M.O.B.I.L.I.S. liegt ein äußerst qualifiziertes Programm vor, das erfolgreich dazu beiträgt, eine unserer größten gesundheitspolitischen Herausforderungen zu meistern", sagt Dr. Jürgen Schermesser, der Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK Leipzig.

Interessenten für die erste Leipziger Gruppe mit geplantem Start im Mai können sich unter der Telefonnummer 0761/503910 (M.O.B.I.L.I.S. e.V. in Freiburg) bewerben beziehungsweise vormerken lassen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung gibt es auch im Internet unter: www.mobilis-programm.de.

Weitere Informationen:
Heiko Marx
Geschäftsführung REHASPORT Leipzig e.V.
Telefon: +49 341-30854587
E-Mail: rsl@rz.uni-leipzig.de
Prof. Dr. Petra Wagner
Institut für Gesundheitssport und Public Health der Universität Leipzig
Telefon: +49 341 9731650
E-Mail: petra.wagner@uni-leipzig.de
Onlineansicht mit Abbildungen:
http://www.zv.uni-leipzig.de/?id=674&ifab_modus=pmanzeige&ifab_id=4444

Susann Huster | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de
http://www.mobilis-programm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie