Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens implementiert neue internationale Standardisierung für Vitamin-D-Test

01.10.2013
Siemens Healthcare setzt als einer der ersten Hersteller eines Vitamin-D-Tests das internationale Vitamin-D-Standardisierungsprogramm VDSP (Vitamin D Standardization Program1) bei seinem Advia Centaur Vitamin D Total Assay um.

Das Programm gibt ein Referenzmessverfahren für die Vitamin-D-Bestimmung vor, damit Labormediziner vergleichbare und reproduzierbare Ergebnisse erhalten. Mit der zügigen Implementierung des Programms stellt Siemens seine Wettbewerbsfähigkeit im Rahmen der weltweiten Sektor-Initiative Agenda 2013 unter Beweis.

In den vergangenen Jahren wurde der Vitamin-D-Spiegel immer häufiger getestet, weil verstärkt Zusammenhänge zwischen Vitamin-D-Mangel und Krankheitsbildern wie Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes und Autoimmunerkrankungen nachgewiesen wurden.2 Bisher gab es allerdings keinen allgemeingültigen Standard für die Vitamin-D-Messung. Verschiedene Assays und Testmethoden führten zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Um die Testergebnisse zu vereinheitlichen und besser vergleichen zu können, hat das US-amerikanische NIH Office of Dietary Supplements (ODS) im Jahr 2010 das VDSP eingeleitet. Mit dem Programm sollen vor allem Messungen im Rahmen von nationalen Gesundheitsstudien standardisiert werden, aber auch öffentliche oder private Labore, Forschungseinrichtungen oder Hersteller von Assays können sich daran orientieren. Siemens ist eines der ersten Unternehmen, das das Referenzmessverfahren des VDSP umsetzt.

1 VDSP ist eine Kooperation des National Institute of Standards and Technology (NIST, USA), dem Center for Disease Control (CDC, USA) und der Universität Gent (Belgien). Die NIST und Gent Referenzmessverfahren sind Referenzmethoden für die Messung von Gesamt-25-(OH)-Vitamin D, d.h. 25-(OH)-Vi tamin D2, 25-(OH)-Vitamin D3

2 Dietary Supplemental Fact Sheet: Vitamin D. Office of Dietary Supplements. National Institutes of Health. Quelle: http://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminD-HealthProfessional Letzter Zugriff 16.07.2013.

„Die Standardisierung von Vitamin-D-Assays ist eine Voraussetzung für vergleichbare Testergebnisse und bietet Ärzten mehr Sicherheit bei der Patientenversorgung“, erklärt David Hickey, Leiter der Business Unit Chemistry, Immunoassay, Automation and Diagnostics IT bei Siemens Healthcare Diagnostics. „Siemens hat sich entschlossen, das VDSP-Referenzmessverfahren für den Vitamin D Total Assay einzuführen, um seinen Kunden konsistente und klinisch exakte Ergebnisse zu bieten.“

„Agenda 2013“ ist die November 2011 eingeführte weltweite Initiative des Siemens- Sektors Healthcare zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. In den vier Handlungsfeldern Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, regionale Präsenz und Personalentwicklung sind Maßnahmenpakete definiert, die bis Ende 2013 umgesetzt werden.

Ansprechpartner für Journalisten: Siemens AG, Media Relations Sonja Fischer, Tel.: +49 9131 84 6188 E-Mail: sonja.sf.fischer@siemens.com

Weitere Informationen zum Thema Vitamin D Total Assay finden Sie unter www.siemens.com/vitamindtotal (Englisch)

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Die hier genannten Produkte/Funktionen sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinproduktrechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens-Organisation vor Ort erhältlich.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 51.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2012 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 13,6 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,8 Milliarden Euro.

Stephan Heimbach | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise