Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle umfassende Hilfe bei Verdacht auf Herzinfarkt jetzt zertifiziert

15.10.2009
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie bescheinigt Chest Pain Unit der Kardiologie hohe Behandlungsqualität

Auszeichnung für den Kampf gegen den Herzinfarkt: Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie hat die Chest Pain Unit (CPU) der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) jetzt zertifiziert.


Damit ist die von der Klinik für Kardiologie und Angiologie der MHH betriebene "Brustschmerz-Einheit" mit 11 Betten die erste zertifizierte Klinik in der Region Hannover. In der Chest Pain Unit (CPU) werden Patienten mit unklarem Brustschmerz versorgt, insbesondere mit Verdacht auf einen Herzinfarkt. "Wir freuen uns, unseren Patienten eine verbrieft hohen Behandlungsqualität anbieten zu können", betont Oberarzt PD Dr. Arnd Schaefer, der für die Koordination der Chest Pain Unit der MHH zuständig ist.

In Deutschland erleiden jedes Jahr etwa 280.000 Menschen einen Herzinfarkt, 60.000 sterben daran. "Oftmals sind die Symptome eines Herzinfarktes nicht eindeutig, so dass manche Patienten zu viel Zeit vergehen lassen, bis sie sich bei einem Arzt vorstellen", erläutert PD Dr. Schaefer. "Beim Herzinfarkt zählt aber jede Minute!" Damit Patienten mit Verdacht auf einen Herzinfarkt ohne unnötigen Zeitverlust behandelt werden können, hatte die Klinik für Kardiologie und Angiologie der MHH bereits im Oktober 2006 die erste Brustschmerz-Einheit in der Region Hannover eingerichtet. Unter der Leitung von PD Dr. Schaefer und Professor Dr. Bernhard Schieffer steht ein Team aus Herzspezialisten und Pflegern zur Behandlung der Patienten rund um die Uhr zur Verfügung.

Für derartige Einrichtungen gab es bisher keine Qualitätsstandards. Der Begriff Chest Pain Unit - CPU - war nicht geschützt, sodass die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Kriterien zum Betrieb von CPUs erstellt hat. Die MHH ist eine von 33 Kliniken in Deutschland, die bisher eine Zertifizierung erhalten haben und die erste in der Region Hannover. "Das Zertifikat ist uns in der Klinik für Kardiologie und Angiologie der MHH ein weiterer Ansporn im Kampf gegen den Herzinfarkt", betont PD Dr. Schaefer.

Weitere Informationen erhalten Sie bei PD Dr. Arnd Schaefer, Telefon: 532-6627, schaefer.arnd@mh-hannover.de

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de

Weitere Berichte zu: Angiologie Behandlungsqualität CPU Herzinfarkt Kardiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik