Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle Diagnostik bei EHEC und anderen Durchfallerkrankungen ermöglicht rasche Therapie

09.06.2011
Kliniken der Stadt Köln setzen neu entwickeltes Testverfahren ein, um EHEC-Infektionen sicher und zügig festzustellen, andere Keime aber nicht zu übersehen

Die Kliniken der Stadt Köln setzen als erstes Krankenhaus ein von der amerikanischen Firma Luminex neu entwickeltes Testverfahren mit Namen xTAG Gastrointestinal Pathogen Panel (GPP) ein, das innerhalb von 5 Stunden rd. 95% der Durchfall verursachenden Krankheitskeime identifiziert.

Großer Vorteil des Verfahrens ist, dass vierzehn Krankheitsursachen wie EHEC, Clostridium difficile, Noroviren oder Salmonellen rasch und eindeutig als Screening identifiziert werden können und eine initiale adäquate Behandlung zügig eingeleitet werden kann. Der neue EHEC-Ausbruchsstamm wird genauso wie ältere EHEC Stämme erfasst. Gerade bei der derzeit in Deutschland aufgetauchten EHEC-Variante hoffen die Ärzte darauf, durch eine unverzügliche Behandlung schwere Komplikationen reduzieren zu können.

„Dieser Stuhltest gibt uns erstmals die Möglichkeit, gleichzeitig und schnell aus einem großen Spektrum möglicher Krankheitserreger denjenigen zu identifizieren, der die aktuelle Durchfallerkrankung auslöst“, erläutert Priv. Doz. Dr. Frauke Mattner, Chefärztin des Instituts für Hygiene der Kliniken der Stadt Köln. „Bisher waren dazu verschiedene Untersuchungsverfahren nötig.

Der neue Test gibt uns rasch Gewissheit, welcher Keim die Erkrankung ausgelöst hat, so dass die erkrankte Person schnell und zielgerichtet behandelt werden kann“. Es ist sinnvoll diesen Test bei schwerkranken hospitalisierten Patienten mit blutigen Durchfällen einzusetzen, wo ein schnelles therapeutisches Eingreifen erforderlich ist. Die meisten Patientinnen und Patienten, die derzeit bei den Kliniken der Stadt Köln gGmbH wegen einer Durchfallerkrankung stationär behandelt werden müssen, sind nicht durch EHEC, sondern andere Keime erkrankt.

Frau PD Dr. Frauke Mattner (Tel.: 0221/8907-8677, e-mail: MattnerF@kliniken-koeln.de) und Herr PD Dr. Oliver Schildgen (Institut für Pathologie, Tel.: 0221/8907-3280, e-mail: SchildgenO@kliniken-koeln.de), die gemeinsam die Einführung des neuen Stuhltests bei den Kliniken der Stadt Köln gGmbH initiiert und begleitet haben, stehen für Pressegespräche zu diesem Thema gerne zur Verfügung.

Monika Funken | idw
Weitere Informationen:
http://www.kliniken-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie