Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlafstörungen beeinflussen Depressions-Marker

20.03.2013
Das Protein BDNF gilt als ein möglicher Indikator, mit dem sich stressassoziierte psychiatrische Erkrankungen wie die Depression nachweisen lassen.

Forschende der Universität und der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel konnten jetzt zeigen, dass Schlafstörungen, die auch bei depressiven Patienten weit verbreitet sind, den BDNF-Spiegel im Blut beeinflussen. Das berichten sie in der Fachzeitschrift «Molecular Psychiatry».

Der Signalstoff BDNF (Brain-derived neurotrophic factor) ist ein Protein, das wesentlich an der Bildung von Nervenzellen und Synapsenverbindungen im Gehirn beteiligt ist. Seit Längerem wird vermutet, dass Stress die körpereigene Ausschüttung von BDNF beeinflusst, was zur Entstehung von depressiven Störungen beitragen kann.

Daher hat sich der Serum-BDNF-Spiegel in der psychiatrischen Forschung als Indikator zur Diagnose bestimmter Störungen etabliert: So weisen etwa Patienten, die an stressassoziierten Depressionen leiden, einen geringeren BDNF-Gehalt auf. Damit liesse sich auch der Erfolg einer Therapie messen, wenn nach der Verabreichung von Antidepressiva der BDNF-Spiegel ansteigt.

Jedoch zeigen jüngere Studien, dass nicht jede Behandlung mit Antidepressiva zu einem Anstieg von BDNF führt und dass eine Verbesserung der depressiven Symptome nicht zwangsläufig mit einem Anstieg an BDNF zusammenfällt.

Tiefer BDNF-Spiegel, schlechter Schlaf

Einen Erklärungsansatz dafür liefern nun Forschende der Universität und der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, indem sie einen tiefen BDNF-Spiegel mit Schlafstörungen in Verbindungen bringen. Schlafstörungen sind bei depressiven Patienten weit verbreitet und dauern oft auch bei einer Therapie mit Antidepressiva an. Verursacht nun das Andauern der Schlafstörung eine verminderte Ausschüttung von BDNF, bleibt der Spiegel tief, auch wenn sich die depressiven Symptome im Lauf der Therapie verbessern.

Um diese Hypothese zu überprüfen, untersuchten die Forschenden den Serum-BDNF-Gehalt von 50 Probanden, von denen rund die Hälfte an Schlafstörungen litt und die teils verschiedene Medikamente zu sich nahmen. Dabei zeigte sich, dass die Studienteilnehmer mit Schlafstörungen einen signifikant niedrigen BDNF-Spiegel aufwiesen als Kontrollpersonen mit gesundem Schlaf. Zudem korrelierte der BDNF-Gehalt bei allen Probanden mit der Schwere der Schlafstörung. «Wir sind die Ersten, die zeigen konnten, dass niedrige BDNF-Serum-Spiegel mit schlechtem Schlaf assoziiert sind», kommentierten die Studienleiter Prof. Anne Eckert und Prof. Edith Holsboer-Trachsler die Resultate.

Teufelskreis von Stress, Schlafstörungen und erhöhter Stressanfälligkeit
Die Forschenden vermuten, dass chronischer Stress eine Störung im Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-System (HPA-System) bewirkt, was auf lange Sicht zu Schlafstörungen und einem Abfall des BDNF-Spiegels führt. Schlafstörungen ihrerseits bewirken eine erhöhte Stressanfälligkeit, was zu einer verminderten BDNF-Sekretion und schliesslich zu einer depressiven Störung führen kann.

Aufgrund der Ergebnisse vermuten die Basler Forschenden, dass der BDNF-Gehalt nicht mit einem bestimmten psychiatrischen Krankheitsbild, sondern diagnose-übergreifend mit schlechtem Schlaf in Verbindung steht. «In zukünftigen Depressionsstudien mit BDNF sollten deshalb Schlafstörung und eine Verbesserungen des Schlafs während einer Therapie unbedingt berücksichtigt werden», so Studienleiter Prof. Anne Eckert und Prof. Edith Holsboer-Trachsler.

Originalbeitrag
M Giese, E Unternährer, H Hüttig, J Beck, S Brand, P Calabrese, E Holsboer-Trachsler and A Eckert
BDNF: an indicator of insomnia?
Molecular Psychiatry advance online publication 12 February 2013; doi: 10.1038/mp.2013.10

Universität Basel

Weitere Auskünfte
Prof. Dr. Anne Eckert, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel, Tel. +41 61 325 54 87, E-Mail: anne.eckert@upkbs.ch

Christoph Dieffenbacher | Universität Basel
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch
http://dx.doi.org/10.1038/mp.2013.10

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie