Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur richtigen Verdauung braucht es Antikörper

21.11.2011
Die menschliche Darmflora enthält unzählige Bakterien, die von einem eigenen Immunsystem reguliert werden. Die Antikörper dieses Darm-Immunsystems dienen aber nicht nur dem Schutz vor Infektionen, sondern sind auch notwendig für eine funktionierende Verdauung.

Der menschliche Körper enthält zehn Mal mehr bakterielle Zellen als eigene Zellen. Die bakteriellen Zellen leben hauptsächlich im unteren Teil des Verdauungstraktes – in einer sehr hohen Dichte von bis zu einer Billion Mikroorganismen pro Milliliter Darmflüssigkeit.

Die Darmbakterien sind für uns lebensnotwendig, weil sie bei der Verdauung helfen und uns mit Vitaminen versorgen, die wir nicht selber produzieren können. Der Verdauungstrakt bildet eine fortlaufende Röhre vom Mund bis zum Anus, und normalerweise bleiben die Darmbakterien unbemerkt im Inneren dieser Röhre.

Problematisch kann es werden, wenn viele dieser Bakterien den Darm verlassen können und in das umliegende Körpergewebe eindringen: Dann drohen gefährliche oder gar tödliche Infektionen. Dies zu verhindern, ist die Aufgabe des Darm-Immunsystems. Eine internationale Forschergruppe mit Beteiligung von Prof. Andrew Macpherson, Klinikdirektor und Chefarzt Gastroenterologie und Dr. Kathy McCoy der Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin des Inselspitals Bern und Gruppenleiter Gastroenterologie des Departements Klinische Forschung der Universität Bern, haben nun herausgefunden, dass das Darm-Immunsystem darüber hinaus auch für die Verdauung selbst eine wichtige Rolle spielt. Die Ergebnisse der Studie werden in «Nature Medicine» veröffentlicht.

Barriere und Verdauungshelfer zugleich

Die Mikroorganismen in unserem Verdauungssystem sind vom Rest des Körpers durch eine dünne Zellschicht getrennt. Sie besteht aus sogenannten Epithel-Zellen, die hauptsächlich für die Verdauung zuständig sind und auch als Barriere gegen die Darmbakterien dienen. Unterhalb dieser Schicht enthält die Darmschleimhaut zusätzlich zahlreiche Zellen des Immunsystems, welche die Barriere-Schicht selber vor den Bakterien schützen. Eine sehr wichtige Funktion der Darmschleimhaut ist die Produktion von Antikörpern.

Bisher wurde angenommen, dass diese vor allem die Barriere-Schicht unterstützen. Wie die Forschenden um Andrew Macpherson herausgefunden haben, sind sie aber auch notwendig, damit die Barriere-Schicht sich auf die Aufnahme von Nährstoffen konzentrieren kann und die Verdauung gut funktioniert. Fehlen diese Antikörper, schaltet die Barriere-Schicht sozusagen auf Verteidigung um und übernimmt deren Schutzfunktion. Dies geschieht aber auf Kosten der Verdauung. Muss die Barriere-Schicht die Aufgabe der Antikörper übernehmen, kann sie keine Fette mehr absorbieren, was zu einer mangelnden Ablagerung von Körperfett führt. In diesem Fall ist Gewichtsverlust die Folge.

«Dies war eine überraschende Erkenntnis, welche die Verdauungsprobleme vieler Patienten erklärt», sagt Andrew Macpherson. Laut den Forschenden kommt es häufig vor, dass Antikörper im Darm nicht richtig produziert werden – wegen einem einzelnen Defekt oder auf Grund einer Entzündung der Dickdarmschleimhaut oder Morbus Crohn. Solche Patienten haben häufig Probleme mit Gewichtsverlust. Laut Macpherson reicht es daher nicht, gut funktionierende innere Organe zu haben: «Wir müssen der Darmflora und dem Darm-Immunsystem vermehrt Beachtung schenken».

Quellenangabe:
Natalia Shulzhenko, Andrey Morgun, William Hsiao, Michele Battle, Michael Yao, Oksana Gavrilova, Marlene Orandle, Lloyd Mayer, Andrew J. Macpherson, Kathy D. McCoy, Claire Fraser-Liggett & Polly Matzinger: Crosstalk between B lymphocytes, microbiota and the intestinal epithelium governs immunity versus metabolism in the gut, Nature Medicine, 20. November 2011, Online Advance Publication.

Nathalie Matter | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibe.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics