Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Respiratory symptoms vary according to stage of menstrual cycle

09.11.2012
Respiratory symptoms vary significantly during different stages of the menstrual cycle, with higher frequencies during the mid-luteal to mid-follicular stages, according to a new study.

"The effects of the menstrual cycle on respiratory symptoms in the general population have not been well studied," said lead author Ferenc Macsali, MD, of the Haukeland University Hospital in Bergen, Norway.

"In a cohort of nearly 4,000 women, we found large and consistent changes in respiratory symptoms according to menstrual cycle phase, and, in addition, these patterns varied according to body mass index (BMI), asthma, and smoking status."

The findings were published online ahead of print publication in the American Thoracic Society's American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine.

A total of 3,926 women with regular cycles who were not taking exogenous sex hormones were enrolled in the study. Menstrual cycles, respiratory symptoms, BMI, asthma, and smoking status were determined by postal questionnaire.

Significant variations over the menstrual cycle were found for each symptom assessed in all subjects and subgroups. Reported wheezing was higher on cycle days 10-22, with a mid-cycle dip near the putative time of ovulation (~days 14-16) in most subgroups. Shortness of breath was highest on days 7-21, with a dip just prior to mid-cycle in a number of subgroups. The incidence of cough was higher just after putative ovulation for asthmatics, subjects with BMI ¡Ý 23kg/m2, and smokers, or just prior to ovulation and the onset of menses in subgroups with a low incidence of symptoms.

"Our finding that respiratory symptoms vary according to the stage of the menstrual cycle is novel, as is our finding that these patterns vary according to BMI and smoking status," said Dr. Mascali. "These relationships indicate a link between respiratory symptoms and hormonal changes through the menstrual cycle."

The study had a few limitations, including the use of questionnaires to gather data and variation in the length of menstrual cycles in the study population, which may affect the accuracy of determining menstrual cycle stage.

"Our results point to the potential for individualizing therapy for respiratory diseases according to individual symptom patterns," concluded Dr. Mascali. "Adjusting asthma medication, for example, according to a woman's menstrual cycle might improve its efficacy and help reduce disability and the costs of care."

About the American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine:
With an impact factor of 11.080, the AJRRCM is a peer-reviewed journal published by the American Thoracic Society. It aims to publish the most innovative science and the highest quality reviews, practice guidelines and statements in the pulmonary, critical care and sleep-related fields.

Founded in 1905, the American Thoracic Society is the world's leading medical association dedicated to advancing pulmonary, critical care and sleep medicine. The Society's 15,000 members prevent and fight respiratory disease around the globe through research, education, patient care and advocacy.

Nathaniel Dunford | EurekAlert!
Further information:
http://www.thoracic.org

More articles from Health and Medicine:

nachricht Cystic fibrosis alters the structure of mucus in airways
28.06.2017 | University of Iowa Health Care

nachricht Mice provide insight into genetics of autism spectrum disorders
28.06.2017 | University of California - Davis

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive