Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Proteinmangel verhilft zum Superhirn im Alter

17.11.2008
Senile Plaques als Ursache für Gedächtnisverlust in Frage gestellt

Gedächtnisschwund im Alter wurde bisher meist bei Menschen untersucht, die davon besonders betroffen waren, wie etwa Alzheimer-Patienten. Einen ganz anderen Weg gehen Forscher der Feinberg School of Medicine an der Northwestern University.

Sie entdeckten, dass sich Greise mit besonders scharfem Gedächtnis von durchschnittlichen alten Menschen durch die Dichte eines bestimmten Proteins in den Gehirnzellen unterscheidet. Dazu untersuchten sie die Gehirne von fünf über 80-jährigen Menschen, die bis zu ihrem Tod über ein exzellentes Erinnerungsvermögen auf dem Niveau 50-jähriger Menschen verfügten.

Der Unterschied zwischen hohem und normalem Gedächtnis im Alter liegt in den grauen Zellen. Hier sammelt sich laut Forschungsergebnissen mit zunehmenden Jahren ein faserartiges Gewirr aus dem Tau-Protein an, das offensichtlich den Zellabbau verursacht und somit die Gedächtnisleistung mindert.

Dieses Proteinengewirr tritt bei allen älteren Personen auf, in besonders großem Ausmaß bei Alzheimer-Patienten. Alte mit Spitzenhirnen hatten jedoch weitaus weniger Fasergewirr. Studienleiter Changiz Genula sieht darin ein erstaunliches Ergebnis: "Bisher ging man von einem fortschreitenden Phänomen der Zunahme des Gewirrs aus. Doch manche Menschen sind gegen diese Entwicklung anscheinend immun."

Entkräftet wurden damit zugleich frühere Annahmen, die als Ursache des normal verlaufenden Gedächtnisverlusts die senilen Plaques angesehen hatte. Dabei handelt es sich um die Ablagerungen des Amyloid-Proteins im Zentralnervensystem, die bei Alzheimer-Patienten gehäuft vorkommen.

Die Untersuchung zeigte jedoch gleiche Plaque-Werte bei Alten mit exzellenter und durchschnittlicher Gedächtnisleistung. Das deutet darauf hin, dass das geringe Tau-Gewirr entscheidendes Merkmal für die Bewahrung der Gedächtnisleistung ist.

Weitere Forschungen sollen ermitteln, wie sich "Superhirne" vor dem Zerfall schützen. "Das Verständnis der genetischen und molekularen Grundlagen dieser Resistenz wird eines Tages dazu führen, dass wir Gehirne durchschnittlicher Leistung vom Erinnerungsverlust schützen können", hofft Genula.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.northwestern.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise