Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prostatakrebs: Liegt die molekulare Ursache in der Fehlregulation von microRNAs?

02.03.2011
Bei Männern in den westlichen Industrieländern ist das Prostatakarzinom die am häufigsten diagnostizierte Krebserkrankung und nach dem Bronchialkarzinom die zweithäufigste Ursache für einen krebsbedingten Tod. Eine Vielzahl molekularer Veränderungen ist an Entstehung und Fortschreiten der Erkrankung beteiligt.

Die Forschergruppe um Susanne Füssel an der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Dresden konnte eine Überaktivität von bestimmten Genen im Tumorgewebe nachweisen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung von Prostatakrebs stehen. Nun wollen die Wissenschaftler die Ursache dafür finden. Sie vermuten eine Fehlregulation bestimmter Steuerungsmoleküle, den so genannten microRNAs.

Die Aufklärung der Mechanismen, die zu einer Fehlregulierung bestimmter Gene im Prostatakarzinom führen, würde entscheidend zum Verständnis der Tumorentstehung und -Entwicklung beitragen. Aus den Ergebnissen ließen sich wichtige Anknüpfungspunkte für neue Diagnose- und Therapieverfahren ableiten.

Die Wissenschaftler der Dresdner Klinik für Urologie wollen im Rahmen eines von der Wilhelm Sander-Stiftung geförderten Projektes die Rolle der microRNAs genauer untersuchen. MicroRNAs sind kleine Moleküle, die regulierend auf die Aktivität der Gene wirken und eine wichtige Funktion bei der Entstehung und dem Wachstum von Tumoren und damit auch dem Prostatakarzinom spielen. Die Genregulation erfolgt, indem microRNAs spezifisch an einzelne Abschnitte einer „Boten“-RNA binden. Aufgabe der „Boten“-RNAs ist die Übersetzung der Erbinformation einzelner Gene. Sie übersetzen den in der Erbinformation gespeicherten Bauplan, so dass die Zelle funktionsfähige Eiweiße produzieren kann. MicroRNAs können durch ihre Bindung an die „Boten“-RNA entweder die Produktion des vom Gen codierten Eiweißes hemmen oder sogar den Abbau der „Boten“-RNA bewirken. Die Komplexität der Steuerung durch microRNAs ist hoch: Eine microRNA kann bis zu 200 verschiedene „Boten“-RNAs regulieren. Überdies kann eine „Boten“-RNA von mehreren microRNAs gesteuert werden.

Die Forscher um Susanne Füssel haben insgesamt zehn microRNAs für das Forschungsprojekt ausgewählt, die sie nun genauer unter die Lupe nehmen wollen. Bei dieser Auswahl hat das Experten-Team verschiedene internetbasierte Vorhersageprogramme und Datenbanken miteinbezogen. Insbesondere will die Arbeitsgruppe die Frage klären, auf welche Art und Weise die ausgewählten microRNAs die Übersetzung der fraglichen Gene beeinflussen und welche Bedeutung eine solche Regulation für Tumorentstehung und -wachstum hat. Dazu wird die Produktion von microRNAs in Patientenmaterial und Zellkulturen analysiert. In geeigneten Zelllinien soll dann untersucht werden, ob eine gezielte Beeinflussung der microRNAs zu einer Veränderung in der Übersetzung der entsprechenden Gene führt und welche Auswirkungen dies auf das Wachstum der Krebszellen hat. Weiterhin will die Arbeitsgruppe erste Aussagen darüber treffen, welchen Einfluss Sexualhormone (Androgene) auf den Übersetzungsprozess von Genen haben, wenn dieser durch microRNAs gesteuert wird.

Die Wilhelm Sander-Stiftung fördert dieses Forschungsprojekt mit über 110.000 Euro. Stiftungszweck der Stiftung ist die medizinische Forschung, insbesondere Projekte im Rahmen der Krebsbekämpfung. Seit Gründung der Stiftung wurden dabei insgesamt über 190 Mio. Euro für die Forschungsförderung in Deutschland und der Schweiz bewilligt. Die Stiftung geht aus dem Nachlass des gleichnamigen Unternehmers hervor, der 1973 verstorben ist.

Kontakt:
Dr. rer. nat. Susanne Füssel
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Klinik und Poliklinik für Urologie
Fetscherstr. 74, 01307 Dresden
Tel.: +49 (351) 458 4544
Fax: +49 (351) 458 5771
Email: susanne.fuessel@uniklinikum-dresden.de

Sylvia Kloberdanz | idw
Weitere Informationen:
http://www.wilhelm-sander-stiftung.de
http://www.uniklinikum-dresden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte