Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Partydroge Ketamin beeinträchtigt Gedächtnis

17.11.2009
Beliebtheit bei jungen Menschen steigt

Die häufige Einnahme von Ketaminen, einer Droge, die bei Clubbesuchern beliebt ist, steht mit Gedächtnisproblemen in Zusammenhang. Ein Team des University College London hat bei 120 Personen eine Reihe von Gedächtnis- und psychologischen Tests durchgeführt.

Häufige Konsumenten schnitten beim Erinnern von Namen, Gesprächen und Mustern schlecht ab. Frühere Studien waren laut BBC-Bericht davon ausgegangen, dass die Droge eine Schädigung von Niere und Blase verursachen kann. Details der Studie wurden in dem Fachmagazin Addiction veröffentlicht.

Aufputschmittel

Ketamin wirkt als Aufputschmittel und führt zu Halluzinationen. Es wird vor allem als Alternative zu Ecstasy bei Clubbesuchern immer beliebter. Ein Grund ist auch, dass der Preis in den vergangenen Jahren gefallen ist. Ein Gramm kostet derzeit in Großbritannien rund 20 Pfund und damit die Hälfte von Kokain. Das Medikament wurde vor drei Jahren illegal. Derzeit gilt es als Klasse C. Trotzdem ist der Einsatz als Anästhetikum und Tranquilizer für Pferde noch erlaubt.

Für die aktuelle Studie wurden die Teilnehmer in fünf Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe nahm die Droge jeden Tag, eine andere ein oder zwei Mal im Monat. Weiters gab es die Gruppe früherer Konsumenten, Personen, die andere Drogen konsumierten und jene, die keine Drogen nahmen. Alle nahmen an einer Reihe von Gedächtnistests teil und wurden nach einem Jahr erneut untersucht.

Das Team um Celia Morgan wies nach, dass jene, die Ketamin häufig konsumierten, bei den Tests deutlich schlechter abschnitten. Sie machten doppelt so viele Fehler. Es zeigte sich auch, dass sich die Performance im Verlauf eines Jahres verschlechterte. Bei den anderen Gruppen konnten keine signifikanten Unterschiede festgestellt werden.

Wahnvorstellungen und Verschwörungstheorien

Alle, die die Droge konsumierten, hatten ungewöhnliche Überzeugungen oder leichte Wahnvorstellungen. Dazu gehörten laut den Fragebogen zum Beispiel Verschwörungstheorien. Die Studie erhebt auch hinsichtlich der Suchtgefahr Bedenken. Haarproben der unregelmäßigen Konsumenten ergaben, dass sich die Menge innerhalb eines Jahres verdoppelt hatte. Morgan betonte, dass in Großbritannien der Zuwachs beim Konsum von Ketamin größer ist als bei jeder anderen Droge. Betroffen seien vor allem junge Menschen. Mittlerweile sei es die Droge der Partybesucher.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucl.ac.uk
http://www.addictionjournal.org

Weitere Berichte zu: Droge Ecstasy Gedächtnis Ketamin Konsument Partydroge Verschwörungstheorien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Neue Risikofaktoren für Angsterkrankungen
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften