Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Panikattacken und andere Ängste überwinden

13.10.2011
Das Zentrum für Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum bietet kompakte Behandlungsprogramme zur Überwindung von Angstanfällen und Phobien an. Die Behandlungen werden im Rahmen einer Studie wissenschaftlich begleitet.

Sie wird geleitet von Prof. Dr. Jürgen Margraf und Prof. Dr. Silvia Schneider (Zentrum für Psychotherapie), zwei international renommierten Forschern im Bereich der Angststörungen. In der Studie geht es auch darum, die Bedeutung genetischer Faktoren für die Aufrechterhaltung von Ängsten genauer zu untersuchen.

Teilnehmer gesucht

Menschen, die unter Angstanfällen, Ängsten vor Angstanfällen oder Höhenangst leiden oder sonstige psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen wollen, können sich ab dem 17. Oktober 2011 unter der Telefonnummer 0234-3228168 über das Behandlungsangebot informieren und einen Termin für ein erstes Informationsgespräch vereinbaren.

„Aus heiterem Himmel“

Plötzlich auftretende panikartige Ängste, Ängste davor allein aus dem Haus zu gehen, sich in einer Menschenmenge zu befinden oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen sowie Ängste vor Höhen sind in der Allgemeinbevölkerung – und insbesondere unter Frauen – sehr verbreitet. Viele Betroffene berichten, dass sie in diesen Situationen oder auch „aus heiterem Himmel“ starke körperliche Symptome wie Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Schwitzen, und Brustschmerzen erleben würden. Hinzu kommt vielfach die Befürchtung, einen Herzinfarkt zu erleiden, verrückt zu werden oder die Kontrolle zu verlieren. In der Folge solcher Angstanfälle fangen viele Betroffene an Situationen und Orte zu meiden, in denen es zu Angsterleben kommen könnte. Das Vermeidungsverhalten kann eng umgrenzt sein, kann sich aber in extremen Fällen auch so stark ausbreiten, dass die Betroffenen ohne Begleitung das Haus nicht mehr verlassen können. Vor dem Hintergrund, dass die Ängste in den seltensten Fällen einfach wieder von selber abnehmen, verwundert es nicht, dass solche Angsterkrankungen für Betroffene und Angehörige mit massiven Beeinträchtigungen der Lebensqualität einhergehen.

Gute Chancen auf Besserung

Angststörungen sind psychotherapeutisch sehr gut zu behandeln: Bei mehr als 80% der verhaltenstherapeutisch behandelten Betroffenen kommt es zu einer vollständigen oder sehr weitreichenden Verbesserung der Symptomatik. Gleichwohl dauert es oftmals mehrere Jahre, bis Betroffene sich in effektive psychotherapeutische Behandlung begeben, obwohl die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden und sie sich langfristig als einer medikamentöse Behandlung überlegen gezeigt haben.

Weitere Informationen

Dipl.-Psych. Dr. Tobias Teismann, Zentrum für Psychotherapie der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24915

Tobias.Teismann@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung