Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierte Krebstherapie durch Einsatz modernster Informationstechnologie

15.04.2009
EU-Projekt: ACGT (Advancing Clinico-Genomic Trials) Nierentumor bei Kindern u. weitere Krebserkrankungen im Focus der Wissenschaft

20. - 24. April 2009: EU-Projekt ACGT wird durch die Europäische Kommission in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes begutachtet

In der Woche vom 20.04.2009 - 24.04.2009 findet die 5. Begutachtung des seit 2006 geförderten Projekts ACGT unter Vorsitz von Ragnar Bergström, dem Project Officer aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie der EU, in der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie in Homburg statt. Gastgeber ist Univ. - Prof. Dr. Norbert Graf.

Teilnehmen werden Wissenschaftler aus ganz Europa und Japan. Schwerpunkt dieser Begutachtung ist die Demonstration entwickelter Werkzeuge (Tools) unter Benutzung realer klinischer, bildgebender und molekulargenetischer Daten. Daneben werden Fragen der Nachhaltigkeit und zukünftiger Entwicklungen Gegenstand des Reviews sein. Am 24. April 2009 werden auch der Präsident der Universität des Saarlandes Univ.-Prof. Dr. Volker Linneweber, der Dekan der Medizinischen Fakultät, Univ.-Prof. Dr. Michael Menger und Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes teilnehmen.

ACGT (Advancing clinico-genomic trials on cancer) ist ein von der EU finanziertes integriertes Projekt an dem die Universität des Saarlandes mit 24 Partnern aus Europa und Japan beteiligt ist. Die Klinik für Kinderonkologie und Hämatologie in Homburg ist in diesem Verbundprojekt der wichtigste klinische Partner als Behandlungszentrum für den häufigsten kindlichen Nierentumor. Daneben nimmt das Institut für formale Ontologie und Medizinische Informationswissenschaft (IFOMIS) der Universität des Saarlandes an diesem Projekt teil.

Univ.- Prof. Dr. Norbert Graf, Direktor der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie in Homburg, ist in diesem europäischen Projekt Leiter des Aufgabenbereichs zur Spezifizierung der Anforderungen von Ärzten sowie Molekularbiologen innerhalb klinischer Studien zu Krebserkrankungen und gleichzeitig Qualitätsbeauftragter.

Mittels modernster Informationstechnologie wird eine Plattform geschaffen, um alle Krankheitsdaten eines Patienten mit den molekulargenetischen Daten seines Tumors und weiterer Forschungsdaten zu dem speziellen Tumor unmittelbar zu verzahnen und auszuwerten. Hierdurch wird ein enormer Kenntnisgewinn erwartet, der ohne Informationstechnologien nicht möglich ist. Die von den Computerwissenschaftlern entwickelten Tools und Softwarepakete müssen dabei die immensen Datenmengen aus unterschiedlichen Datenquellen beherrschen und analysieren können. Hierzu werden modernste Technologien eingesetzt, wie u. a. Grid-Computing (verteiltes Rechnen über ein Cluster lose verbundener Computer). All diese Technologien sollen die Durchführung klinisch-genomischer Studien zukünftig fördern und erleichtern. Interessante Projekte sind die Entwicklung eines Ontologie basierten Datenmanagement Programms (ObTiMA) oder die Simulation von Tumorwachstum und Ansprechen der Therapie im Computer.

Der Wilms Tumor (häufigster kindlicher Nierentumor) ist neben dem Brustkrebs im ACGT eine der beiden Tumorerkrankungen, die in diesem Projekt beispielhaft die Bedeutung der Verzahnung von klinischer, molekulargenetischer Forschung und Informationstechnologie aufzeigen sollen. Das Projekt hat zum Ziel mehr Patienten mit Tumorerkrankungen in klinischen Studien mit molekulargenetischen Fragestellungen und Therapiekonzepten zu behandeln. Hierdurch soll eine immer besser auf die Risikofaktoren des einzelnen Patienten abgestimmte Therapie ermöglicht werden, um so zu einer "personalisierten Medizin" zu gelangen.

Erreicht wird dies innerhalb des Projektes in effektiver Zusammenarbeit zwischen Klinikern, Molekularbiologen, Informationstechnologen, Juristen und Ethikern, um auch Fragen des Datenschutzes, der Datensicherheit sowie ethische Prinzipien und Normen zu berücksichtigen.

Die Projektpartner von ACGT arbeiten eng mit anderen Institutionen der Krebsforschung zusammen, wie der EORTC (European Organization for Research and Treatment of Cancer) in Brüssel und caBIG (Cancer Biomedical Informatics Grid), dem nordamerikanischen Pendant zu ACGT.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Norbert Graf
Direktor der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Gebäude 9
66421 Homburg
Tel.: 06841/16-28397
E-Mail: graf@uks.eu

Roger Motsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.eu-acgt.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops