Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Öfter mal abschalten - Erholung und Arbeit im Gleichgewicht – Ein Leitfaden für Beschäftigte

20.09.2013
Ohne Erholung kann der Mensch auf Dauer nicht richtig funktionieren. Weder im Privatleben, noch im Job.

Der Leitfaden „Richtig erholen – zufriedener arbeiten – gesünder leben“ des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung (LIA.NRW) enthält Tipps und Tricks für Beschäftige, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen und zeigen, wie Erholung und Arbeit ins Gleichgewicht gebracht und gehalten werden können.

Für den einen bedeutet Erholung Sport oder Bewegung an der frischen Luft, für andere ist Ruhe, Lesen oder einfach Nichtstun das beste Mittel um wieder zu Kräften zu kommen. Wieder andere finden ihren Ausgleich in einem kreativen Hobby. So unterschiedlich die Wege sind, das Ziel ist immer gleich: die Rückgewinnung unserer verbrauchten Kräfte. Denn nur durch Erholung können wir unsere „Akkus wieder aufladen“ und wieder aus den vollen schöpfen – sowohl privat als auch beruflich.

Eine Handlungshilfe für Beschäftigte

Vom Kurzschlaf, dem sogenannten Powernapping, über Möglichkeiten Arbeitsabläufe so zu gestalten, dass man mit einem „guten Gefühl“ in den Feierabend geht, bis hin zu Anregungen für einen erholsamen Schlaf. Der Leitfaden ist eine Handlungshilfe für Beschäftige mit interessantem Hintergrundwissen zum Thema (inkl. Selbsttest „Gut erholt?“), praktischen Tipps und Tricks für eine effektive Erholung sowie weiterführenden Kontakten und Rechtsgrundlagen. Die Inhalte des Leitfadens basieren auf den Ergebnissen der Repräsentativbefragung „Arbeit, Leben und Erholung. (transfer 3)“ des LIA.NRW.

Download unter http://www.lia.nrw.de/erholungsleitfaden

Bestellung Druckexemplar: medien@lia.nrw.de

Mehr zum Thema: "Arbeit, Leben und Erholung. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung in Nordrhein-Westfalen. (tranfer 3)" - http://www.lia.nrw.de/erholungsbericht

Landesinstitut für Arbeitsgestaltung
des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW)
Zukunftsweisende Fragen und Problemstellungen aus der Arbeitswelt erkennen, Gestaltungsansätze entwickeln und Erkenntnisse verbreiten, das sind Aufgaben und Ziele des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen. Das LIA.NRW berät und unterstützt die Landesregierung NRW und die staatliche Arbeitsschutzverwaltung des Landes in Fragen der Sicherheit, des Gesundheitsschutzes und der Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt. Mit der Geräteuntersuchungsstelle und der Strahlenmessstelle nimmt das Institut darüber hinaus sicherheitstechnische Aufgaben zum Schutz der Bevölkerung wahr.

Sie haben Interesse an aktuellen Informationen rund um das Thema Arbeitsgestaltung? Dann melden Sie sich doch einfach bei unserem LIA-News-Abo an unter http://www.lia.nrw.de/service/newsletter

KONTAKT

Gabriele Lopian
Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation
Ulenbergstr. 127 - 131
40225 Düsseldorf
Telefon: 0211 3101 1221
Telefax: 0211 3101 1189
E-Mail: gabriele.lopian@lia.nrw.de

Aréne Julia Herbst | idw
Weitere Informationen:
http://www.lia.nrw.de
http://www.lia.nrw.de/erholungsleitfaden

Weitere Berichte zu: Arbeitsgestaltung Arbeitswelt Beschäftige Erholung Handlungshilfe NRW Tricks

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Chancen für die Behandlung von Kinderdemenz
24.07.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Titandioxid-Nanopartikel können Darmentzündungen verstärken
19.07.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie