Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nordic cooperation following dramatic increase in tick-borne infections

06.12.2012
Last year, more than 40,000 people in Western Scandinavia may have been affected by infections caused by ticks. SEK 17 million has now been invested in a joint Nordic project to coordinate initiatives to combat the dramatic increase in tick-borne diseases.
“Since the countries within the region share this problem, we can work more closely together to draw up joint guidelines for reporting, diagnosis, treatment and vaccination”, says project manager Tomas Bergström, a researcher at the Sahlgrenska Academy, University of Gothenburg, Sweden.

The number of people becoming ill as a result of infections caused by tick-borne bacteria and viruses has risen significantly in the region surrounding the seas of Öresund, Kattegat and Skagerrak.
It is estimated that more than 40,000 people fell ill during 2011. However, comparing the figures between the individual countries is not easy, with many cases going unreported.

But the researchers know one thing for certain: the number of ticks in the region has reached record levels, probably as a result of climate change.
A total of SEK 17 million has therefore been invested in the ScandTick project by the Norwegian Institute of Public Health, Region Västra Götaland and Swedish, Norwegian and Danish hospitals, with support from the EU INTERREG programme, with the initial aim of countering the most serious tick-borne diseases: TBE and Borrelia.

“The growing number of cases of Borrelia and TBE infection has had a negative impact on public health in the region,” says project manager Tomas Bergström, a researcher at the Sahlgrenska Academy, University of Gothenburg. “At the same time, inadequate diagnostics mean that many people never receive healthcare or vaccines. This leads to significant costs for society in the form of doctor’s visits, healthcare costs and long-term illness.”

The lack of consensus is illustrated by the fact that there is a new, effective vaccine against TBE, which is often not used due to strategies for recommending the vaccine being lacking or insufficient.

“We want to improve preventive work within the region, and to develop information for the public and for healthcare workers”, continues Tomas Bergström.

The ScandTick project was launched in Gothenburg on 22 November.
Find out more about ScandTick: http://bit.ly/ZjTtjh

Contact:
Tomas Bergström, Sahlgrenska Academy, University of Gothenburg
Tomas.bergstrom@microbio.gu.se
+44 (0)705 264369

ABOUT BORRELIA AND TBE
Borrelia is a bacterial infection that is initially visible on the skin, but which in serious cases can affect the nervous system. Early diagnosis means that the infection can be treated with antibiotics, but in many cases Borrelia can be hard to diagnose. TBE is a viral infection. It is the most serious tick-borne infection in the region, causing many cases of permanent neurological damage each year and even occasional deaths.

ABOUT SCANDTICK
The partners in the project are Sahlgrenska University Hospital, Region Västra Götaland, Sørlandet Hospital Health Enterprise (SSHF), Ryhov County Hospital in Jönköping, Rigshospitalet in Copenhagen and the Norwegian Institute of Public Health. The total budget for the project is EUR 1,869,143, of which EUR 515,350 has come from the EU.

Helena Aaberg | idw
Further information:
http://www.gu.se

Further reports about: Bergström Borrelia Nordic ScandTick TBE Tick-borne Diseases health services

More articles from Health and Medicine:

nachricht Cholesterol-lowering drugs may fight infectious disease
22.08.2017 | Duke University

nachricht Once invincible superbug squashed by 'superteam' of antibiotics
22.08.2017 | University at Buffalo

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie