Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verfahren zur Behandlung von Eierstockkrebs

09.08.2011
Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI unterstützt das australische Unternehmen Prima BioMed Ltd. bei der Prüfung und Zulassung eines neuen Therapieverfahrens zur Behandlung von Eierstockkrebs.

Prima BioMed Ltd. entwickelt eine autologe (körpereigene) Immuntherapie zur Behandlung des epithelialen Ovarialkarzinoms (Eierstockkrebs). Bevor die sogenannte CVac-Therapie in Europa zugelassen und Patienten damit behandelt werden können, müssen Sicherheit und Effizienz des Verfahrens zunächst in einer klinischen Studie unter Beweis gestellt werden. Erste Ergebnisse aus vorangegangenen Studien sind laut Prima BioMed äußerst vielversprechend.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IZI will das australische Unternehmen die klinische Prüfung durchführen und eine Zulassung für die neuartige Therapie erwirken. Aufgaben des Fraunhofer IZI sind dabei vor allem die Herstellung der klinischen Prüfpräparate und deren Qualitätskontrolle für den europäischen Teil der Studie. Das gemeinsame Projekt wird mit 4,1 Millionen Euro durch die Sächsische Aufbaubank gefördert. Am 8. August 2011 übergab Frau Staatsministerin Prof. Dr. Dr. von Schorlemer persönlich den Förderbescheid und unterstrich damit die Bedeutung solch innovativer Projekte für den Freistaat Sachsen.

Um die Therapie möglichst bald in den europäischen Markt einzuführen, hat das australische Unternehmen ein deutsches Tochterunternehmen mit Sitz in Leipzig gegründet. Matthew Lehman, Geschäftsführer der Prima BioMed GmbH, ist vom Standort Leipzig begeistert. „Die umfangreiche Unterstützung für Prima BioMed und unser CVac-Programm durch den Freistaat Sachsen ist überwältigend. Die Region bietet mit dem Fraunhofer IZI eine moderne Forschungsinfrastruktur, hervorragende Förderoptionen durch die Sächsische Aufbaubank, eine gute biologistische Anbindung durch den Flughafen Leipzig-Halle, sowie eine exzellente Forschungs- und Entwicklungslandschaft. Wir sind glücklich, unsere europäischen Aktivitäten von Leipzig aus steuern zu können und sehen mit Zuversicht auf ein langfristiges Engagement in der Region.“

Auch Dr. Gerno Schmiedeknecht, Leiter der Abteilung Zelltechniken am Fraunhofer IZI freut sich über die Kooperation. „Wir sind stolz Prima BioMed bei der Entwicklung der CVac-Technologie unterstützen zu können. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass die vielversprechende Therapie möglichst bald vielen Patienten zur Verfügung gestellt werden kann.“

Die autologe Immuntherapie CVacTM basiert auf der Modifikation körpereigener Immunzellen. Tumorzellen entgehen auf verschiedene Weise der Immunabwehr. Das CVac-Verfahren modifiziert spezialisierte Immunzellen des Patienten, damit diese die Tumorzellen erkennen und verschiedene Abwehrmechanismen des Immunsystems aktivieren. Diese sogenannten Dendritischen Zellen werden dabei auf ein bestimmtes Protein (Biomarker) geprägt, das ausschließlich auf den Tumorzellen vorkommt. Das Immunsystem ist somit in der Lage, die Tumorzellen gezielt anzugreifen, ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen. Dadurch ist diese Behandlungsform wesentlich schonender für den Patienten als Bestrahlungen und Chemotherapien und verspricht zudem geringere Rückfallquoten.

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.izi.fraunhofer.de/
http://www.primabiomed.com.au/

Weitere Berichte zu: Aufbaubank BioMed Eierstockkrebs IZI Immunsystem Immuntherapie Immunzelle Tumorzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik