Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues MRT-Gerät für MS-Forschung am UKE – Ziel ist die Entwicklung von Medikamenten

21.10.2010
Neue Behandlungsansätze für Multiple-Sklerose sind das Thema der Forschung des Instituts für Neuroimmunologie und Klinische Multiple Skleroseforschung (inims) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Ziel ist die effektive Entwicklung von Medikamenten.

Finanziert durch den Hamburger Senat und aus Mitteln des Konjunkturpakets II wurde nun ein 3-Tesla-MRT-Gerät Modell ‚Skyra’ von Siemens – also ein hochleistungsfähiger Magnetresonanztomograph – angeschafft. Die Forschungsarbeiten sind ein Schwerpunkt des derzeit 20 Millionen Euro schweren Forschungskonsortiums NEU2.

Das Hochleistungs-MRT ist das erste Gerät in Deutschand, das ganz überwiegend für die MS-Forschung eingesetzt werden soll. Prof. Dr. Jörg F. Debatin, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE: „Das neue Hochleistungs-MRT ist ein wesentlicher Baustein für das UKE, sich als Forschungs- und Behandlungszentrum für MS zu etablieren. Die Arbeit des Konsortiums Neu2 mit seinen Forschern am UKE wird wichtige Impulse für die schnelle und effektive Entwicklung neuer und kostengünstiger MS-Medikamente erhalten. Auch die zwischen der UKE-Klinik für Neuroradiologie und dem UKE-Institut inims angesiedelte Bildgebungsgruppe aus Wissenschaftlern und Ärzten verschiedener Disziplinen ist die erste ihrer Art in Deutschland.“

Dr. Herlind Gundelach, Senatorin für Wissenschaft und Forschung: „Viele Maßnahmen aus Konjunkturprogrammen stehen im Zeichen von Bauprojekten. Umso mehr bin ich erfreut, dass wir heute ein Hochleistungsgerät in Betrieb nehmen können. Mit dem 3-Tesla-Magnetresonanztomograph wird erstmals in Deutschland ein MRT-Gerät ganz überwiegend für die Multiple Skleroseforschung einsetzen werden. Das 3-Tesla-MRT wird zwar überwiegend in der Forschung zum Einsatz kommen, aber auch bei der Krankenversorgung wird es eine wichtige Rolle spielen und unmittelbar den Patienten zu Gute kommen.“

Die Art der Analytik erlaubt wichtige Einblicke in die Wirkweise neuer Medikamentenkandidaten, die im Rahmen der Forschungsprojekte klinisch getestet werden. Darüber hinaus bietet der Campus UKE mit der Inbetriebnahme des 3T Geräts eine einzigartige Durchgängigkeit von molekularen hin zu klinischen Wissenschaften, die Forscher der unterschiedlichsten Disziplinen zusammen bringt.

Das inims wurde 2006 gegründet und ist ein Kooperationsprojekt der Hertie-Stiftung mit dem UKE und dem Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg. Das NEU² Konsortium unterstützt die Einrichtung der 3T Plattform personell und im täglichen Betrieb. Das norddeutsche Konsortium NEU² hat 2008 Biopharma-Wettbewerb des BMBF gewonnen und kann damit bis zu 34,5 Mio. Euro einwerben. Forschungsgegenstand: Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Multiple Sklerose. Konsortium wird von Bionamics GmbH geleitet. Andere Konsortiumsteilnehmer: UKE, Evotec, ESP, Merck Serono, Medigate und die Cedrus Therapeutics.

Christine Jähn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bisher älteste bekannte Sauerstoffoase entdeckt

18.01.2018 | Geowissenschaften