Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Messverfahren erfasst Richtungshören

16.01.2013
Jade Hochschule untersucht: Inwieweit können Kinder hören, woher ein Geräusch kommt

Forscher der Jade Hochschule entwickeln derzeit ein Verfahren um zu messen, inwieweit Kinder hören können, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt. Ziel des Forschungsprojektes ist es, unter anderem Kliniken, Arztpraxen, Hörgeräte-Akustikern oder Beratungsstellen für Hörgeschädigte ein einfach bedienbares, weitgehend automatisiertes Verfahren zur Verfügung zu stellen, mit dem das Richtungshören überprüft werden kann.


Bei den Probemessungen zeigt die Probandin mit einem „Laserschwert“ auf die Geräuschquelle.

Foto: Piet Meyer

„Das Verfahren könnte sowohl im Bereich der Diagnostik zur genaueren Untersuchung der Hörentwicklung als auch in der Rehabilitation von Hörstörungen eingesetzt werden“, sagt Prof. Dr. Karsten Plotz vom Institut für Hörtechnik und Audiologie der Jade Hochschule, einer der Projektleiter des Forschungsprojektes „Erfassung des Richtungshörens bei Kindern (ERKI)“.

Momentan bereits im Einsatz ist ein Prototyp, bei dem Lautsprecher im Halbkreis um das Kind aufgebaut sind („Mainzer-Kindertische“). Das neue Verfahren der Jade Hochschule positioniert die Klangquellen im Lautsprecherhalbkreis virtuell, wodurch die Anzahl der wahrgenommenen Geräuschquellen beliebig erhöht werden kann. Die Messungen liefern durch diese virtuelle Akustik sehr viel genauere Ergebnisse.

Um die Richtungsangaben der Probanden automatisch, genau und in Echtzeit zu erfassen, entwickeln Forscher der Jade Hochschule zusätzlich ein optisches 3D-Messsystem. Die Kinder erhalten eine Kappe und ein Zeigeinstrument (ähnlich einem „Laserschwert“). Dreht das Kind seinen Kopf in Richtung der Geräuschquelle und zeigt auf die gehörte Quelle, wird durch ein direktes Anzeigen der Richtung ein optisches Feedback erzeugt, das dem Kind Sicherheit gibt. Die Bewegung wird zeitgleich optisch erfasst und die Daten werden automatisch mit den Audiodaten zusammengeführt.

„Die besondere Herausforderung liegt in der Entwicklung einer äußerst kostengünstigen Lösung, die an vorhandene Anlagen angepasst werden kann“, sagt Prof. Dr. Thomas Luhmann, Leiter des Instituts für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik und Projektleiter für die Entwicklung des „Low-Cost-Trackingsystems“.

Für die ersten Probemessungen sucht das Institut für Hörtechnik und Audiologie der Jade Hochschule im kommenden Frühjahr / Sommer 80 Schülerinnen und Schüler Oldenburger Grundschulen. „Wir werden im Frühjahr die Schulleitungen und Lehrenden ausgewählter Grundschulen ansprechen um den Eltern das Forschungsprojekt vorstellen zu können“, so Plotz. „Wenn einzelne Schülerinnen oder Schüler jetzt schon Interesse haben, können sie sich aber auch gerne gleich an uns wenden.“

Für die Verbundprojekte zum Richtungshören bei Kindern erhält die Jade Hochschule für zwei Jahre 300.000 Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Weitere Informationen:
Katharina Schmidt, Tel.:0441/7708-3773, katharina.schmidt@jade-hs.de

Anke Westwood | idw
Weitere Informationen:
http://www.jade-hs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik