Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Ebola-Impfstoff macht Affen immun

08.09.2014

Tests mit Patienten gestartet - Hoffnung auf Eindämmen der Epidemie

Affen, die gegen Ebola-Fieber geimpft worden sind, haben laut der National Institutes of Health http://nih.gov eine langfristige Immunität gegen das Virus ausgebildet. Damit steigen die Chancen für erfolgreiche Tests mit Menschen. Die Versuche mit Affen haben gezeigt, dass die Immunität bis zu zehn Monate anhalten kann. Erste Versuche mit Patienten haben jetzt in den USA begonnen und sind auch in Großbritannien und Afrika geplant. Laut der WHO http://who.int sind bisher in Westafrika über 2.000 Menschen am Ebola-Fieber gestorben.


Ebola-Impfstoff: Immunität hält zehn Monate an (Foto: pixelio.de, Denise)

Veränderter Schimpansenvirus

Mehrere Therapien werden überprüft, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Dazu gehört auch ein Impfstoff, der vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) http://www.niaid.nih.gov und GlaxoSmithKline entwickelt worden ist. Für den Impfstoff wird ein gentechnisch veränderter Schimpansenvirus eingesetzt, der zwei Arten von Ebola enthält. Dabei handelt es sich um ein Virus, das derzeit in Westafrika auftritt und eines, das im Sudan häufig vorkommt. Der Virusimpfstoff vermehrt sich nicht innerhalb des Körpers. Die Forscher hoffen, dass das Immunsystem auf den Anteil an Ebola reagiert und eine Immunität ausbildet.

Die Ergebnisse von Tierstudien wurden jetzt in "Nature Medicine" http://nature.com/nm veröffentlicht. Sie bilden die Basis für die Entscheidung zu klinischen Tests. Vier sich von Krabben ernährende Makaken überlebten eine Dosis des Virus, die fünf Wochen später tödlich gewesen wäre. Nur die Hälfte der Tiere überlebte jedoch eine Infektion, zehn Monate nach der Impfung. Laut NIAID-Direktor Anthony Fauci hat der neue Impfstoff binnen fünf Wochen vollen Schutz gegen das Virus geboten.

Ernüchternd ist jedoch, dass die Beständigkeit nicht sehr groß ist. Mit einer Verstärkung durch eine zweite Injektion kann die Wirkung jedoch deutlich verbessert werden. Die Wissenschaftler wussten seit Monaten, dass der Impfstoff bei Affen wirksam ist und haben jetzt mit klinischen Tests begonnen. Derzeit sind diese Studienergebnisse die besten Hinweise darauf, wie erfolgreich ein derartiger Impfstoff auch beim Menschen eingesetzt werden könnte. Die erste Patientin hat den Impfstoff in der vergangenen Woche erhalten.

Versuchsreihen in Westafrika geplant

Es wird weitere Tests des Impfstoffes nur gegen die in Zaire auftretende Form des Virus geben. Sie werden in den USA, der University of Oxford in Großbritannien, sowie in Mali und Gambia stattfinden. Laut der WHO werden Daten zur Sicherheit des Impfstoffes im November 2014 zur Verfügung stehen. Sollte sich der Impfstoff als sicher erweisen, wird er sofort in Westafrika eingesetzt.

Impfungen sollen im Kampf gegen das Ebola-Fieber Priorität erhalten. Derzeit stehen 400 Einheiten des Impfstoffes zur Verfügung, wenn große Mengen für eine Immunisierung erforderlich sein sollten. Reichen geringere Mengen aus, lässt sich diese Menge auf 4.000 erhöhen. Die WHO warnte jedoch davor, dass die Hoffnung auf einen wirksamen Impfstoff nicht die Wichtigkeit der Maßnahmen verringern sollte, die sich bisher zur Bekämpfung von Ebola-Ausbrüchen als wirksam erwiesen haben.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus
16.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften