Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Rheumatherapie - Schlucken statt Spritzen

30.08.2012
Die rheumatoide Arthritis kann heutzutage effektiv behandelt werden – allerdings müssen die entsprechenden Medikamente gespritzt werden. Einen entscheidenden Fortschritt verspricht ein völlig neuer Wirkstoff, der als Tablette verabreicht werden kann.
Die rheumatoide Arthritis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Gelenke, die in Schüben verläuft. Moderne Medikamente können die Krankheit erfolgreich unterdrücken, so dass Gelenkzerstörungen und daraus entstehenden Behinderungen heute zuverlässig vermieden werden können. Allerdings müssen diese Medikamente gespritzt werden, weil es sich um Proteine handelt, die im Magen des Patienten verdaut und dadurch unwirksam werden.

"Außerdem entfalten die meisten dieser Wirkstoffe ihre optimale Wirkung nur in Kombination mit dem Medikament Methotrexat, das eine Reihe unerwünschter Nebenwirkungen hat", sagt Professor Hendrik Schulze-Koops von der Rheumaeinheit des Klinikums der Universität München, der mit seinem Team nun an der Entwicklung einer alternativen Therapie beteiligt war: Im Rahmen einer internationalen multizentrischen Studie konnte die Wirksamkeit einer völlig neuen Art von Medikament nachgewiesen werden.
Kleines Molekül hemmt Immunantwort

Das neue Medikament ist ein sogenanntes "small molecule", das chemisch hergestellt wird und in der Lage ist, in Zellen des Immunsystems einzudringen. Dort hemmt es gezielt ein intrazelluläres Signalprotein - die sogenannte Januskinase - und unterdrückt die Aktivierung einer Immunantwort - und damit den entzündlichen Prozess. Der entscheidende Vorteil: Der neue Wirkstoff ist kein Protein und kann daher als Tablette eingenommen werden. Auch eine Kombination mit Methotrexat ist nicht notwendig.
"Der neue Ansatz könnte die zukünftige Therapie von Patienten mit rheumatoider Arthritis erheblich verändern", blickt Schulze-Koops in die Zukunft. Im Moment laufen Zulassungsverfahren für das Präparat in den USA und in Europa. Zudem soll es im Rahmen weiterer klinischer Studien nun an einer größeren Zahl von Patienten über einen längeren Zeitraum getestet werden.(The New England Journal of Medicine, 2012) (göd)

Publikation:
Placebo-Controlled Trial of Tofacitinib Monotherapy in Rheumatoid Arthritis.
R. Fleischmann, J. Kremer, J. Cush, H. Schulze-Koops, C.A. Connell, J.D. Bradley, D. Gruben, G.V. Wallenstein, S.H. Zwillich, K.S. Kanik
N Engl J Med 2012; 367: 495-507
Doi: 10.1056/NEJMoa1109071

Kontakt:
Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops
Rheumaeinheit des Klinikum der Universität München
Tel.: 089/5160-3579
Fax: 089/ 5160-4199
E-Mail: Rheumaeinheit@med.uni-muenchen.de
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Medizinische-Poliklinik-Innenstadt/de/rheumaeinheit/index.html

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Arthritis Methotrexat Protein Rheumatherapie Schlucken Spritze Tablette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie