Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Perspektiven für den Kampf gegen Hepatitis C und andere Viren

04.12.2014

Um eine Wirtszelle zu infizieren, dringen einige Viren, wie das Hepatitis-C-Virus, in die Ribosomen der Zelle ein, die sogenannten „Eiweißproduzenten“. Dort vermehren sich die viralen Proteine zu Lasten der zellulären Proteine und produzieren so neue virale Partikel, die andere Zellen infizieren.

Zur Behandlung einer viralen Infektion ist es deshalb möglich, entweder auf einzelne Komponenten des Virus oder auf die zellulären Proteine, mit denen das Virus interagiert, abzuzielen. Bei der Verabreichung von Virostatika, die auf die Zellproteine abzielen, können jedoch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, da diese Proteine oft eine wichtige Rolle für die Zelle spielen.

Forscher des Labors Immunantwort und Entwicklung bei Insekten (CNRS [1]) und des Forschungsinstituts für Virus- und Lebererkrankungen (Inserm [2] / Universität Straßburg) haben nun an der Taufliege Drosophila nachgewiesen, dass eine Komponente des Ribosoms – RACK1 – zwar für die Infektion durch bestimmte Viren unerlässlich ist, jedoch nicht für die Zelle selbst.

Die meisten zellulären Boten-RNAs können ohne das RACK1 an Ribosomen in Virusproteine übersetzt werden, während diese Komponente bei bestimmten Viren für die Übersetzung (und somit die Vermehrung) unabdingbar ist.

So können erwachsene Drosophila ohne RACK1 überleben und sind so vor bestimmten Insektenviren geschützt. Die Forscher stellten das gleiche Ergebnis bei humanen Zellkulturen fest: Das Fehlen der RACK1-Komponente gefährdet weder ihr Überleben noch ihre Vermehrung, schützt sie jedoch vor einer Hepatitis-C-Infektion. Gleiches könnte auch für andere Viren gelten, die die gleiche Strategie zur Infektion nutzen.

Diese Entdeckung eröffnet neue Perspektiven für Therapien, bei denen diese Verbindung des Virus zum Ribosom der Zelle blockiert wird. Auch wenn RACK1 offensichtlich nicht für das Überleben erwachsener Lebewesen notwendig ist, scheint es doch sowohl für den Menschen als auch für Tiere (Drosphila, Mäuse etc.) nicht ganz unwichtig zu sein. So kommen die Drosophila-Larven und Mäuse-Embryonen ohne RACK1 anscheinend nicht über ein gewisses Entwicklungsstadium hinaus.

Aus diesem Grund werden die Forscher nun untersuchen, wann und wofür die Zellen RACK1 benötigen.

[1] CNRS – französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung
[2] INSERM – französisches Institut für Gesundheit und medizinische Forschung

Weitere Informationen:

– “RACK1 Controls IRES-Mediated Translation of Viruses”, K. Majzoub et al., Cell, 20 novembre 2014.
– Jean-Luc Imler – Forscher an der Universität Straßburg – Tel.: +33 3 88 41 70 36 – E-mail: jl.imler@unistra.fr
– Catherine Schuster, Forscherin an der Universität Straßburg– Tel.: +33 3 68 85 37 41 – E-Mail: catherine.schuster@unistra.fr

Quelle: Pressemitteilung des CNRS – 21.11.2014 – http://www2.cnrs.fr/presse/communique/3817.htm

Redakteurin: Rébecca Grojsman, rebecca.grojsman@diplomatie.gouv.fr 

Marie de Chalup | Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

22.06.2018 | Informationstechnologie

Göttinger Wissenschaftler entdecken erstaunliche mechanische Eigenschaften von Proteinen

22.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Der photoelektrische Effekt in Stereo

22.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics