Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Hemmstoffe gegen Krebs

27.06.2013
Das Neuroblastom ist eine bösartige Krebserkrankung, die vor allem Kleinkinder trifft. Würzburger Wissenschaftler stellen im Fachblatt „Cancer Cell“ jetzt neue Hemmstoffe vor, die das Wachstum dieser Tumore aufhalten können.
Neuroblastome sind eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Kindern, die noch nicht älter als ein Jahr sind. Sie entstehen, wenn bestimme Nervenzellen entarten und – meist im Bauch der Kinder – größere Geschwulste bilden. Pro Jahr werden in Deutschland rund 130 Fälle diagnostiziert.

Im Gegensatz zu vielen anderen Tumorarten kann es bei Neuroblastomen zu spontanen Selbstheilungen kommen. Bei den meisten Patienten lässt sich diese Krebsart auch gut mit herkömmlichen Therapeutika behandeln. Bei 20 Prozent der Fälle allerdings sind die Heilungs- und Überlebenschancen schlecht. Der Grund: Die Tumoren bilden Metastasen, die kaum auf die üblichen Arzneimittel ansprechen.

Warum der Tumor aggressiv wird

„Der wichtigste Faktor für eine schlechte Prognose ist eine Vervielfachung des MYCN-Gens“, sagt Professor Martin Eilers vom Biozentrum der Universität Würzburg. Dadurch komme es zu einer erhöhten Produktion des MYCN-Proteins, und dieses werde für das aggressive Wachstum und die Therapieresistenz der Tumore verantwortlich gemacht.

Das MYCN-Protein regt das Zellwachstum an. In normalen Zellen kann es nur für einen kurzen Augenblick wirken, weil es sehr schnell wieder abgebaut wird. Anders liegen die Dinge in Neuroblastomen: Dort ist das Protein vor dem schnellen Abbau geschützt, denn es ist an ein Partnerprotein (Aurora-A) gebunden. Das hat die Arbeitsgruppe von Martin Eilers 2009 gezeigt.

Wie die neuen Hemmstoffe wirken

Nun ist der Würzburger Forschungsgruppe mit einem internationalen Team ein weiterer Fortschritt gelungen: Sie haben neue Hemmstoffe identifiziert, die den Komplex zwischen Aurora-A und MYCN aufbrechen können. Werden aggressive Neuroblastome damit behandelt, stellen sie ihr Wachstum ein. Das haben zumindest Versuche am Mausmodell ergeben.

„Das zeigt uns möglicherweise einen Weg, um neue und bessere Wirkstoffe gegen diesen aggressiven Tumor zu entwickeln“, so Eilers. Andere, bereits seit längerem bekannte Hemmstoffe gegen das Protein Aurora-A werden dem Professor zufolge in den USA bereits in ersten klinischen Studien erprobt.

Die Hemmstoffe gegen Aurora-A sind zudem für die Therapie anderer Krebsarten interessant: Auch in besonders aggressiven Prostata-Karzinomen liegt die unheilvolle Verbindung aus Aurora-A und dem MYCN-Protein vor.

„Small Molecule Inhibitors of Aurora-A Induce Proteasomal Degradation of N-Myc in Childhood Neuroblastoma”, Markus Brockmann, Evon Poon, Teeara Berry, Anne Carstensen, Hedwig E. Deubzer, Lukas Rycak, Yann Jamin, Khin Thway, Simon P. Robinson, Frederik Roels, Olaf Witt, Matthias Fischer, Louis Chesler, Martin Eilers, Cancer Cell, 20. Juni 2013, DOI 10.1016/j.ccr.2013.05.005

Kontakt

Prof. Dr. Martin Eilers, Biozentrum der Universität Würzburg, T (0931) 888-4442, martin.eilers@biozentrum.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | Uni Würzburg
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften