Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Einsichten in das Abwehrsystem des Magen-Darm-Trakts

09.12.2013
Der Zellbotenstoff Lymphotoxin trägt entscheidend zum immunologischen Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt bei.

So steuert Lymphotoxin das eigene Abwehrsystem des Verdauungsapparates, das sich aus Immunzellen, Immunglobulinen (Antikörpern) sowie der Darmflora zusammensetzt. Wie dieses komplexe Zusammenspiel funktioniert und wie das Lymphotoxin die Produktion von Immunglobulinen im Darm kontrolliert, fand nun ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung des Helmholtz Zentrums München heraus. Die Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals ‚Science‘ veröffentlicht.

Zum immunologischen Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt gehören die natürlichen Darmbakterien (auch als Darmflora bezeichnet) sowie ein Abwehrsystem aus lokalen Immunzellen. Wesentlicher Abwehrstoff dieser Zellen ist das Immunglobulin A (IgA), das sich an den Schleimhäuten befindet und dort Krankheitserreger und Toxine unschädlich macht.

Lymphotoxine steuern die Produktion von IgA und sind somit sowohl an Immunantworten, als auch an der regulären Zusammensetzung der Darmflora beteiligt, berichten die Wissenschaftler in der Studie. Das Team um Dr. Andrey Kruglov und Prof. Dr. Sergei Nedospasov vom Deutschen Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ) Berlin, ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Dr. Mathias Heikenwälder vom Institut für Virologie am Helmholtz Zentrum München (HMGU) sowie weitere nationale wie internationale Partner konnten zeigen, dass Lymphotoxine – lösliches Lymphotoxin alpha (sLTa3) sowie Membran-gebundenes Lymphotoxin beta (LTa1b2) – die IgA-Produktion induzieren und somit die körpereigene Abwehrreaktion unterstützen. Lymphotoxine sind Entzündungsbotenstoffe, die von Abwehrzellen gebildet werden, wenn diese mit Krankheitserregern in Kontakt kommen. Fehlen diese Lymphotoxine, wird die IgA-Produktion verringert oder sogar gestoppt und es kommt zu einer veränderten Darmflora.

„Die Ergebnisse liefern uns neue Erkenntnisse über die Funktionsweise des Abwehrsystems des Magen-Darm-Trakts. Die Zusammenhänge zwischen Entzündungsbotenstoffen und Leistungsvermögen des Abwehrsystems helfen uns zu verstehen, wie Darmerkrankungen entstehen“, erklärt Heikenwälder und beschreibt noch eine weitere Bedeutung dieser Ergebnisse: „Die Einsichten sind außerdem wichtig für die Behandlung mit bestimmten Immunmodulatoren (wie z.B. Tumor Nekrose Faktor alpha (TNF)-Blocker). Diese binden lösliches Lymophotoxin und könnten in der Folge auch die IgA-Produktion beeinflussen und so das immunologische Gleichgewicht stören.“

Weitere Informationen

Original-Publikation:
Kruglov, A. et al. (2013), Nonredundant Function of Soluble LTa3 Produced by Innate Lymphoid Cells in Intestinal Homeostasis. Science, doi: 10.1126/science.1243364
Link zur Fachpublikation:
http://www.sciencemag.org/content/342/6163/1243.abstract?sid=c3345489-1f4b-4542-b446-3643d5dd7b57

Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt das Ziel, personalisierte Medizin für die Diagnose, Therapie und Prävention weit verbreiteter Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen zu entwickeln. Dafür untersucht es das Zusammenwirken von Genetik, Umweltfaktoren und Lebensstil. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter und ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der 18 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit rund 34.000 Beschäftigten angehören. www.helmholtz-muenchen.de

Ansprechpartner für die Medien
Abteilung Kommunikation, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg - Tel.: 089-3187-2238 - Fax: 089-3187-3324 - E-Mail: presse@helmholtz-muenchen.de
Fachlicher Ansprechpartner
Prof. Mathias Heikenwälder, Helmholtz Zentrum München -
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH),
Institut für Virologie, Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg -
Tel.: 089-4140-7440 - E-Mail: heikenwaelder@helmholtz-muenchen.de

Susanne Eichacker | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Helmholtz International Fellow Award for Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Awards Funding

An innovative high-performance material: biofibers made from green lacewing silk

20.01.2017 | Materials Sciences

Ion treatments for cardiac arrhythmia — Non-invasive alternative to catheter-based surgery

20.01.2017 | Life Sciences