Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Antibiotika kämpfen erfolgreich gegen resistente Bakterien

17.11.2008
"Immer häufiger leiden Patienten unter bakteriellen Infektionen , bei denen Antibiotika nicht mehr wirken, weil die Erreger resistent geworden sind. Zwei neue Antibiotika haben die forschenden Pharmafirmen in diesem Jahr gegen solche Resistenzen auf den Markt gebracht.

Elf weitere aus ihren Forschungslabors haben gute Chancen, in den in den nächsten drei Jahren zu folgen." Das sagte Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Forschender Arznemittelhersteller (VFA), heute im Vorfeld des "ersten europäischen Antibiotikatags" am 18. November 2008, den das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) initiiert hat.

Yzer weiter: "Der Kampf gegen bakterielle Infektionen stellt für unsere Forscher eine nie endende Herausforderung dar, denn viele Bakterien werden im Laufe der Zeit unempfindlich gegen die bisherigen Antibiotika. Diese Resistenzen gilt es immer wieder aufs Neue zu überwinden."

Ein wachsendes Problem, vor allem in Krankenhäusern, stellt MRSA dar. Die Abkürzung steht für multiresistente Staphylococcus aureus. Diese Bakterien sind gegen besonders viele der bisher verfügbaren Antibiotika unempfindlich. Sechs der Antibiotika mit Aussicht auf Zulassung bis 2011 können sie jedoch erfolgreich bekämpfen und die Gefahr nicht mehr behandelbarer Infektionen damit voraussichtlich entschärfen.

Zu den Krankheiten, bei denen Resistenzen mittlerweile international große Probleme bereiten, gehört die Tuberkulose (TB). Speziell in osteuropäischen Ländern gibt es immer mehr Patienten, denen mit den vorhandenen Mitteln oft nicht mehr geholfen werden kann. "Jahrzehntelang gab es kaum Arzneimittelforschung gegen diese Krankheit", so Yzer, "doch in den letzten Jahren haben etliche Unternehmen die Herausforderung angenommen, neue TB-Präparate zu entwickeln." Sie sollen nicht nur die älteren ersetzen, sondern die Behandlungsdauer auch von derzeit mindestens sechs Monaten auf zwei Monate oder weniger verkürzen. Auch die Minderung der Nebenwirkungen der Therapie ist ein wichtiges Ziel. Yzer: "Einige Unternehmen haben für die TB-Forschung eigens Labors in Spanien, Singapur, den USA und Indien aufgebaut. Aber auch in Frankfurt a.M., Leverkusen und im belgischen Mechelen wird bei unseren Mitgliedsfirmen an neuen TB-Medikamenten gearbeitet." Die Unternehmen kooperieren dabei meist mit der Organisation TB Alliance (http://www.tballiance.org).

"Ebenso wichtig wie die Entwicklung neuer Antibiotika ist der verantwortungsvolle Umgang mit den vorhanden Präparaten und eine genaue Überwachung der Resistenzsituation", so Yzer weiter. "Deshalb begrüßen wir die am 12. November vom Bundeskabinett verabschiedete 'Deutsche Antibiotika-Resistenz-Strategie', die genau darauf abzielt. Nur wo es medizinisch sinnvoll ist, sollten antibiotische Präparate verordnet werden. Dann jedoch sollten sie von den Patienten auch über die volle Anwendungszeit und nicht unterdosiert eingenommen werden; denn andernfalls tragen sie zur Entstehung resistenter Bakterienstämme bei und gefährden damit sich und andere."

Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) ist der Wirtschaftsverband der forschenden Arzneimittelhersteller in Deutschland. Er vertritt die Interessen von 47 weltweit führenden Herstellern und ihren über 100 Tochter- und Schwesterfirmen in der Gesundheits-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik. Die Mitglieder des VFA repräsentieren rund zwei Drittel des gesamten deutschen Arzneimittelmarktes und beschäftigen in Deutschland mehr als 90.000 Mitarbeiter. Rund 17.000 davon arbeiten in Forschung und Entwicklung.

Dr. Rolf Hömke | idw
Weitere Informationen:
http://www.tballiance.org
http://www.vfa.de/de/forschung/aktuellfo/
http://www.vfa.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Stammzell-Transplantation: Aktivierung von Signalwegen schützt vor gefährlicher Immunreaktion
20.04.2017 | Technische Universität München

nachricht Was Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv macht
18.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten