Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartiger Scanner erleichtert die Diagnostik von Handschmerz-Syndromen

21.07.2011
Rheuma, Arthrose oder post-operative Komplikationen?

Bundesweit erstmals: Gerät kommt in der Interdisziplinären Schmerzambulanz der MHH zum Einsatz

Arthrose oder Arthritis, Mikrofrakturen oder post-operative Komplikationen? „Die Ursachen für Handschmerzen sind vielfältig, die genaue Diagnose ist daher oft schwer zu stellen“, sagt Privatdozent Dr. Michael Bernateck, Oberarzt der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Mit einem neuartigen Hand-Scanner ist es jetzt möglich, weitere diagnostische Lücken zur Differenzierung von Handschmerz-Syndromen zu schließen.

Der sogenannte Rheuma-Scan ist seit wenigen Wochen in der Interdisziplinären Schmerzambulanz der MHH-Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin im Einsatz – und wird damit deutschlandweit erstmals in einem interdisziplinären Zentrum mit weiteren MHH-Kliniken genutzt – wie unter anderem mit der Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, der Klinik für Immunologie und Rheumatologie sowie mit der Klinik für Rehabilitationsmedizin.

Der Rheuma-Scan zeigt innerhalb weniger Minuten, wie aktiv eine Entzündung gerade zu diesem Zeitpunkt ist. Dabei spritzt der Arzt dem Patienten einen Farbstoff in geringer Dosis in die Armvene. Die Substanz wird sehr schnell über die Leber wieder ausgeschieden, kann aber in dieser Zeit mit Hilfe von speziellem Licht und einer hochempfindlichen Kamera nachgewiesen werden. Der Farbstoff macht Veränderungen in der Mikrozirkulation sofort sichtbar. Damit können unter anderem entzündliche Prozesse in den verschiedenen Gewebeschichten der Hand abgebildet werden. An Orten, an denen sich der Farbstoff anreichert, die Durchblutung also besonders stark ist, ist die Entzündung besonders aktiv.

„Auf diese Weisen können wir, nach vorheriger genauer körperlicher Untersuchung, in knapp 20 Minuten eine differenziertere Diagnose stellen: Liegt eine Fingergelenksarthrose, eine frühe Arthritis oder eine Einblutung vor? Besteht ein Komplexes Regionales Schmerzsyndrom ? Oder ist womöglich eine Fraktur noch nicht richtig verheilt?“, erklärt der Oberarzt. Die Untersuchung mit dem neuartigen Fluoreszenz-Kamera-System ist nicht mit einer Strahlenbelastung verbunden. Das Gerät ist in der Interdisziplinären Schmerzambulanz der MHH stationiert. „Wir bieten damit Differentialdiagnostik und Therapie aus einer Hand“, betont Gabriele Huwald, Praxismanagerin der Interdisziplinären Schmerzambulanz.

Einer der ersten Patienten an der MHH, die von dem Gerät profitieren, ist Wolfgang Kuhnke aus Mellendorf. Ende April 2011 hatte sich der Rentner mit einer Kreissäge die linke Hand verletzt. Im Zuge des Heilungsprozesses trat als Komplikation im Juni ein Komplexes Regionales Schmerzsyndrom (CRPS, auch als Morbus Sudeck bekannt) in der betroffenen Hand auf. „In der Therapie des CRPS nutzen wir den Scanner auch zur Therapieoptimierung und Erfolgskontrolle“, erläutert Dr. Bernateck. Wolfgang Kuhnke ist mit dem Rheuma-Scan zufrieden. „Man muss zwar die Hände ein paar Minuten still halten“, sagt er, „aber wenn dann hinterher die Behandlung angepasst werden kann und man weniger Medikamente nehmen muss, ist das schon gut.“

Weitere Informationen erhalten Sie bei Gabriele Huwald, huwald.gabriele@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-3108.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik