Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mutierendes Beta-Protein als Schlüssel zu Alzheimer

23.03.2009
In Europa bereits sechs Mio. Menschen von Krankheit betroffen

Wissenschaftler der Fondazione Istituto Neurologico Carlo Besta und des Istituto Farmacologico Mario Negri haben eine Substanz entdeckt, die bei der Entstehung von Alzheimer eine entscheidende Rolle spielt.

Es handelt sich um eine Mutationsvariante des Beta-Proteins, das bei identischen Allelen (Homozygotie) auf beiden Chromosomenpaaren die gefürchete Altersdemenz in einer ihrer schwersten Formen auslöst, während es bei unterschiedlichen Allelen (Heterozygotie) eine Schutzwirkung ausübt.

"Das mutierte Beta-Protein dockt an das normale Beta-Protein an und verhindert damit die Bildung von Amyloid," bestätigt Projektleiter Fabrizio Tagliavini. "Dieses unerwartete biologische Verhalten öffnet den Weg für bisher ungeahnte Therapieansätze." Dies gelte sowohl bei den genetisch bedingten (drei Prozent der Fälle) als auch bei den sporadischen Erscheinungsformen von Alzheimer. Ermöglicht wurde die Entdeckung durch die Untersuchungen an einem 36-jährigen Patienten, der an einem besonders ausgeprägten Krankeitsbild litt, jedoch dem Anschein nach keinen genetischen Bezug zu Alzheimer hatte.

"Nachdem wir im Labor dieses Beta-Protein nachbauten und die Mutationsform sich als besonders aggressiv herausgestellt hatte, fragten wir uns, warum die Krankheit nicht auch bei seinen Verwandten mit Heterozygote-Mutation auftrat", so der italienische Wissenschaftler weiter. In allen der Wissenschaft bisher bekannten Mutationsformen sei nämlich für den Ausbruch der Krankeit ausreichend, dass die Mutation auf einem einzigen Allel eintrat. Alle heterozygoten Verwandten des jungen Mannes einschliesslich einer fast neunzigjährigen Frau hatten sich jedoch als vollkommen gesund erwiesen. "Deshalb haben wir im Labor ein normales mit einem mutierten Beta-Protein kombiniert und dabei festgestellt, dass ihr Zusammenwirken die Amyloidbildung und somit die Entwicklung der gefürchteten Plaques verhindert. "

Von Alzheimer sind allein in Italien fast eine halbe Million und in ganz Europa sechs Millionen Menschen betroffen. Ihre Anzahl wird sich laut Tagliavini bis 2050 voraussichtlich verdoppeln. Durch die Entdeckung des Mailänder Forscherteams ergeben sich neue Hoffnungen auf Therapieansätze, bei denen die Fragmente mutierter Beta-Proteine genutzt und eine Behandlung ohne Nebenwirkungen ermöglicht werden. Die Untersuchung der italienischen Forscher ist in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Mailänder Università di Studi, des Centro Sant' Ambrogio-Fatebenefratelli in Cernusco sul Naviglio und des Nathan Kline Institute im US-Staat New York durchgeführt worden. Einzelheiten wurden in der Fachzeitschrift "Science" veröffentlicht.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.istituto.besta.it
http://www.marionegri.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt
18.10.2017 | Universität Bern

nachricht Aromatherapie bei COPD
12.05.2015 | Airnergy AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik