Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Müdigkeit am Steuer - Was rät der Psychologe?

20.08.2008
Die Entstehung und die Ursachen für Müdigkeit am Steuer sind sehr einfach: Schlechter und zu kurzer Schlaf. Leider gibt es nur wenige effektive Gegenmaßnahmen: Fenster öffnen, Gebläse einschalten, laute Musik hören oder Kaffeetrinken, das alles bringt sehr wenig - also was bleibt?

"Die einzige wirksame Maßnahme ist - Schlafen", rät der Ingenieurpsychologe Prof. Mark Vollrath von der Technischen Universität Braunschweig. Aber auch technische Lösungen, die durch den Menschen ergänzt werden, kann sich der Ingenieurpsychologe vorstellen. Sein Forschungsgebiet ist die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Maschine speziell im Straßenverkehr ist.

Insbesondere mit der Gestaltung und Auswirkung von Fahrerassistenzsystemen und Automationsfunktionen zur Lösung des Problems Müdigkeit am Steuer hat sich der Ingenieurpsychologe Vollrath beschäftigt. Bereits heute können intelligente Tempomaten, so genannte ACC-Systeme (Adaptiv Cruise Control), nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch den Abstand selbstständig regeln.

Diese werden zurzeit von Fahrzeugherstellern und Zulieferern weiterentwickelt, sodass sie auch Notbremsungen durchführen können. Außerdem werden für die Spurhaltung Systeme entwickelt, die die Fahrerinnen und Fahrer beim Verlassen der Spur warnen, aber auch selbstständig die Spur halten können. Assistenzsysteme könnten umso früher eingreifen, je müder der Fahrer wird. Sie bremsen das Fahrzeug ab, wenn das Vorderfahrzeug langsamer ist oder steht, und sie halten die Spur, wenn das Fahrzeug dabei ist, von der Fahrbahn abzukommen. "Solche Systeme mit einer Müdigkeitserkennung zu koppeln, könnte ich mir sehr gut vorstellen", so Vollrath.

Systeme zur Müdigkeitserkennung, die den Lidschluss beobachten oder das Lenken überwachen, gibt es bereits. "Die Gefahr dabei ist, dass sich die Fahrer dann auf diese Systeme verlassen und länger fahren und müder - dieser Ansatz setzt also extrem zuverlässige und sichere Systeme voraus, um nicht neue Gefahren zu schaffen", warnt Vollrath.

"Es wird nicht die einfachen technischen Lösungen geben, die Müdigkeit erkennen und sicher bekämpfen. Unterschiedliche Maßnahmen sind notwendig für Berufskraftfahrer und für Privatfahrer. Technische Lösungen müssen durch den Menschen ergänzt werden, um das Problem der Müdigkeit am Steuer wirkungsvoll zu bekämpfen", resümiert Vollrath. Optimal ist bei langen Fahrten eine Pause mit einem kurzen Schlaf von 15 bis maximal 25 Minuten. Damit wird die Müdigkeit am wirksamsten bekämpft. Aber: "Warten Sie damit nicht bis zum letzten Augenblick. Man kann als Fahrer ganz schlecht vorhersagen, wann man einschlafen wird, oder wie lange man noch wach bleiben kann. Oder noch besser: Schon in der Nacht vorher so gut und lange zu schlafen, dass man bei der Fahrt nicht müde wird", rät Prof. Vollrath.

Kontakt:
Prof. Dr. Mark Vollrath, Kognitions- und Ingenieurpsychologie
Institut für Psychologie der TU Braunschweig
Tel.: 0531-391-3644
E-Mail: mark.vollrath@tu-braunschweig.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/ingenieur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dendromax: Züchtung und Vermehrung von Mehrklonsorten der Hybridlärche, Douglasie und Aspe

27.02.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate

27.02.2017 | Wirtschaft Finanzen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten