Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MHH erhält eine Million Euro für Reinraumlabor

24.08.2009
Finanzierung durch Land Niedersachsen und Regionalförderung der EU / Translation von Forschungsergebnissen wird beschleunigt

Das Land Niedersachsen und die Europäische Union fördern den Bau eines Reinraumlaboratoriums der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) mit rund knapp einer Million Euro.

"Mit dem neuen Reinraumlabor schließen wir eine Lücke bei der Translation unserer Forschungsergebnisse", betont MHH-Präsident Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann, "die Entwicklungen unserer Wissenschaftler sollen damit schneller zum klinischen Einsatz kommen."

In dem sterilen Labor werden unter anderem Prüfmuster von Entwicklungen - insbesondere aus der regenerativen kardiovaskulären Medizin - erstellt, die für eine gesetzliche Zulassung unverzichtbar sind. "Spitzenmedizin ist darauf angewiesen, dass Implantate und andere Medizinprodukte schnell und sicher auf ihre Praxistauglichkeit und Qualität überprüft werden können.

Mit dem neuen Labor kann die Medizinische Hochschule genau das künftig noch besser leisten. Davon profitieren Patienten und die Hochschulmediziner", sagt Lutz Stratmann, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Das Projekt wird vom Land über den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der EU gefördert.

Professor Dr. Axel Haverich, Koordinator des Exzellenzclusters REBIRTH zu Regenerativer Medizin und Direktor der MHH-Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, freut sich über den Förderbescheid. "Damit schließen wir ein weiteres Glied in der Kette vom Labor ans Krankenbett'. Wir haben an der MHH bereits Implantate in der kardiovaskulären und thorakalen Chirurgie entwickelt, für deren klinische Entwicklung wir derartige Prüfmuster in höchster Qualität zwingend brauchen." Die MHH baut das neue Labor im Medical Park. Es entsteht auf einer Fläche von etwa 250 Quadratmetern. Es wird drei Arbeitsräume umfassen, in denen biologische Implantate unter den kontrollierten, dem Arzneimittelrecht entsprechenden Bedingungen hergestellt werden können.

Ein weiterer Raum erfüllt die Sicherheitsanforderungen des Medizinproduktegesetzes. Allein für die Überwachungstechnik müssen gut fünf Kilometer Kabel verlegt werden. In Reinräumen wird die Luft überwacht und die Anzahl und Größenverteilung, aber auch die Qualität der darin schwebenden Partikel. Die beim Bau verwendeten Materialien müssen extrem widerstandsfähig sein, da sie mit ständig wechselnden Reinigungsmitteln desinfiziert werden. So können Resistenzen verhindern werden, denn schließlich hat die Sicherheit des Patienten immer oberste Prioriät.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Berichte zu: Implantat Labor Prüfmuster Reinraumlabor Translation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie