Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als 100 Lungen transplantiert...

11.02.2010
Unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Hartmuth Bittner, Oberarzt an der Klinik für Herzchirurgie, wurde gestern am Herzzentrum Leipzig die insgesamt 105. Lunge erfolgreich transplantiert. Der 59-jährige Patient erhielt eine Doppellunge, nachdem er aufgrund einer schweren Lungenfibrose bereits seit Jahren einer Sauerstoff-Therapie bedurfte.

Das Herzzentrum Leipzig ist die einzige Spezialklinik für Lungentransplantationen in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Initiiert durch Herrn Prof. Dr. med. Friedrich-Wilhelm Mohr, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Herzchirurgie am Herzzentrum Leipzig, startet das Team um Prof. Bittner, der zuvor langjährige Erfahrungen in verschiedensten renommierten Universitätskliniken in den USA gesammelt hatte, im Jahr 2003 das Lungentransplantationsprogramm.

Die betroffenen Patienten leiden häufig an einer chronisch verengten Atemwegserkrankung oder an einer angeborenen Lungenfibrose (Bindegewebevermehrung). Durch einen überproportional hohen Anteil an Patienten mit Lungenfibrose (ca. 60 %) gehört das Herzzentrum Leipzig auf diesem Gebiet zu den weltweit führenden Zentren.

Bis zum heutigen Tag wurden mehr als 100 Lungen in Leipzig transplantiert. Dabei war bei der Hälfte der Patienten die komplette Lunge betroffen, so dass beide Seiten entfernt und ersetzt werden mussten. Zur Sicherstellung einer bestmöglichen Nachversorgung arbeiten die Ärzte und Pfleger des Herzzentrums Leipzig eng mit den behandelnden Pneumologen der Patienten zusammen. Diese enge interdisziplinäre Kooperation trägt dazu bei, dass - so zeigen statistische Auswertungen - die international hohen Qualitätskennzahlen auch in Leipzig erreicht werden.

Einen ebenso stetigen Austausch pflegt das Herzzentrum Leipzig zur Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). "Bedauerlicherweise besteht in Deutschland eine hohe Diskrepanz zwischen Patienten, die auf eine Organtransplantation warten, und den zur Verfügung stehenden Organen", so Prof. Bittner. Zwei Drittel der Menschen wären laut aktuellen Umfragen bereit, ihre Organe zu spenden und 85 % würden eine Organspende annehmen. Dennoch haben lediglich 17 % ihren Willen in einem Organspenderausweis dokumentiert. Das Ziel von Prof. Bittner und seinem Team ist es daher, bei möglichst vielen Betroffenen die lebensrettende Transplantation durchzuführen und gleichzeitig gemeinsam mit der DSO die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren.

Der heute operierte Patient zeigt derzeit einen stabilen Allgemeinzustand und wird vorerst auf der Intensivstation betreut. "Er hat wieder eine Lebensperspektive vor sich", resümiert Prof. Bittner. "Wir wünschen ihm alles Gute für sein 'neues Leben'."

Dr. Iris Minde | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzzentrum-leipzig.de

Weitere Berichte zu: DSO Herzchirurgie Herzzentrum Lunge Lungenfibrose Organtransplantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie