Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mechanism of breathing muscle 'paralysis' in dreaming sleep identified

16.11.2012
A novel brain mechanism mediating the inhibition of the critical breathing muscles during rapid eye movement (REM) sleep has been identified for the first time in a new study, offering the possibility of a new treatment target for sleep-related breathing problems.

The findings were published online ahead of print publication in the American Thoracic Society's American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine.

"REM sleep is accompanied by profound inhibition of muscle activity," said researcher Richard Horner, PhD, professor of medicine and physiology at the University of Toronto This "paralysis" affects breathing muscles and "is a cause of snoring and other breathing problems in sleep, especially obstructive sleep apnea."

Sleep apnea is a common and serious problem that increases the risk for heart attacks, high blood pressure, stroke, diabetes and daytime sleepiness.

According to Dr. Horner, "the brain mechanism mediating inhibition of the critical breathing muscles in REM sleep was unknown, but a novel and powerful inhibitory mechanism is identified for the first time in our study."

In the study, performed by PhD student Kevin Grace, rats were studied across sleep-wake states. The researchers targeted manipulation of the brain region that controls tongue muscles during sleep.

The tongue is an important breathing muscle because its activity keeps the airspace open behind the tongue to allow for the effective passage of air into the lungs. Inhibition of tongue muscle activity in sleep in some people leads to backward movement of the tongue and blockage of the airspace. This blockage in sleep leads to episodes of self-suffocation (sleep apnea) that are rescued by waking up from sleep. Such episodes can occur hundreds of times a night.

Importantly, the muscle activating effects of these interventions were largest during REM sleep and minimal or absent in other sleep-wake states. The brain chemical mediating this powerful inhibition of breathing muscle activity in REM sleep is acetylcholine, acting via muscarinic receptors that are functionally linked to a particular class of potassium channel.

"Since REM sleep recruits mechanisms that can abolish or suppress tongue muscle activity during periods of REM sleep and cause obstructive sleep apnea, identification of a mechanism mediating this inhibition is a significant discovery," said Dr. Horner.

"This newly identified process has fundamental implications for understanding the common and serious problems of snoring and other breathing problems such as obstructive sleep apnea, which are worse in REM sleep," said Dr. Horner. "Moreover, identifying the fundamental mechanism responsible for the shutting down of a muscle in sleep that is critical for effective breathing also identifies a rational drug target designed to prevent this inactivity and so prevent obstructive sleep apnea and other sleep-related breathing problems."

About the American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine:

With an impact factor of 11.080, the AJRRCM is a peer-reviewed journal published by the American Thoracic Society. It aims to publish the most innovative science and the highest quality reviews, practice guidelines and statements in the pulmonary, critical care and sleep-related fields.

Founded in 1905, the American Thoracic Society is the world's leading medical association dedicated to advancing pulmonary, critical care and sleep medicine. The Society's 15,000 members prevent and fight respiratory disease around the globe through research, education, patient care and advocacy.

Nathaniel Dunford | EurekAlert!
Further information:
http://www.thoracic.org

More articles from Health and Medicine:

nachricht Researchers identify cause of hereditary skeletal muscle disorder
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Second cause of hidden hearing loss identified
20.02.2017 | Michigan Medicine - University of Michigan

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften